Emmy für Isländer aus einem Special Effects Studio Skip to content
Emmy Award
Photo: Emmy award.

Emmy für Isländer aus einem Special Effects Studio

Der Isländer Sigurjón Friðrik Garðarsson hat am vergangenen Wochenende als Teammitglied von Stormborn Studios einen Emmy erhalten. Das Team hatte den Preis für aussergewöhnliche Special Visual Effects in einer Einzelepisode in der Miniserie Five Days at Memorial auf dem Sendekanal Apple TV+ zugsprochen bekommen.
Sigurjón war bei der Zeremonie nicht persönlich zugegen, berichtet Vísir. “Wir haben dieses Projekt vor zweieinhalb Jahren oder so erhalten,” erzählt Sigurjón, “es geht um einige Tage an der Memorial Klinik in New Orleans, nachdem der Hurrikan Katrina die Stadt verwüstet und unter Wasser gesetzt hatte. Unser Job war es, die Stadt zu fluten.”

Eine ganze Reihe von Isländern hat den begehrten Emmy bereits erhalten, darunter die Komponisten Hildur Guðnadóttir und Ólafur Arnalds. “Mein Job als compositing supervisor es, das Bild glaubhaft aussehen zu lassen, sowohl technisch als auch künstlerisch,” beschreibt Sigurjón seine Arbeit bei Stormborn Studios. “Ich bin eine Art Verbindung zum Leiter der Visual effects, der wiederum in Kontakt mit dem Regisseur und Produzenten steht.”

Ein Projekt dieser Grössenordnung verlangt Teamarbeit und zahlreiche Mitarbeiter. “Wir sind ein eher kleines Studio im Vergleich zu vielen anderen auf dem Gebiet, daher macht es grossen Spass dass der kleine Kerl nun auch Anerkennung gefunden hat,” sagt er. So richtig hat er die Ehre noch gar nicht verdaut. “Aber es ist eine grosse Anerkennung für das was wir tun und für unsere Arbeit als Team.”

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts