Weihnachtsgeschenke für Angestellte sind eine Liste wert Skip to content
jól Christmas
Photo: Golli.

Weihnachtsgeschenke für Angestellte sind eine Liste wert

Isländische Weihnachtsgeschenke aus der Chefetage sind in diesem Jahr recht unterschiedlich ausgefallen. Am beliebtesten in 2022 waren der Geschenkgutschein und der Lebensmittelkorb, hat Fréttablaðið herausgefunden.

Bei den Ministerien zeigte sich das Amt der Premierministerin am grösszügigsten, hier durften sich die Mitarbeiter über einen Outdoor-Gutschein im Wert von 40.000 Kronen freuen. Das Sozialministerium schenkte eine Prepaidkarte über 25.000 ISK und eine Kerze, Justizministerium, Kultusministerium, Umweltministerium und Aussenministerium liessen 20.000 ISK pro Mitarbeiter springen, ausserdem gab es Rotwein, Pralinen und Schürzen, beim Hochschulminister und beim Landwirtschaftsminister gab es Warengutscheine beim Outdoorausrüster. Islands Finanzminister zeigte sich vergleichsweise knauserig, er schenkte eine Akkulampe und eine Rotweinflasche, beim Amtskollegen aus dem Infrastrukturministerium gab es einen Gutschein für die Badelagune.

Gutschein für halben Flug
Aus Akureyri berichtete das Fréttablaðið Unzufriedenheit bei den städtischen Mitarbeitern, denn anstatt einer Lammkeule wie bisher gab es einen Gutschein für die Fluglinie Niceair, allerdings deckte der nur einen halben Flug ab, und so mancher kann sich nicht mal leisten, überhaupt ins Ausland zu fliegen.
In anderen Gemeinden gab es Prepaidkarten, Geschenkgutscheine oder auch eine Jahreskarte in den Pool. In Kópavogur mussten die Angestellten auswählen, ob sie einen Geschenkgutschein für ein Geschäft oder ein Restaurant entgegennehmen, oder den Betrag einem wohltätigen Zweck spenden.
Die Angestellten des isländischen Parlaments Alþingi erhielten einen Geschenkgutschein für das Einkaufszentrum im Wert von 25.000 ISK, die Landeszentralbank hielt Gutscheine und Schokolade mit Spendenbeitrag bereit. Mitarbeiter des Finanzamtes erhielten Fleischpakete, Theaterkarten und kostspielige Sonnenbrillen für ihre Jahresfahrt in die Sonne.

Die Qual der Wahl hatten auch Mitarbeiter der Reykjavíker Wasserwerke und Landsvirkjun, ob sie einkaufen oder lieber in einem Hotel gastieren wollen. Bei der Post gab es Lebensmittelkörbe und einen bezahlten freien Tag, das Busunternehmen Strætó schenkte Lebensmittel mit einer Designerglassschale. Wolldecken schenkte das Landestheater sowie MAT’IS, bei der Harpa und der Grossapotheke Lyfjaval gab es Geschenkgutscheine im Wert von 20.000 ISK.

Landspitali liess seine Mitarbeitern ebenfalls die Wahl zwischen Geschenkgutschein beim Outdoorausrüster, einem Lagunenbesuch, oder Prepaidguthaben bei einer Bäckerei, oder einem Fleischer. Man konnte das Guthaben jedoch auch ans Rote Kreuz spenden. Ähnlich hielt es die Polizei, die mehrere Gutscheine zur Auswahl bereithielt. Die Kollegen bei der Küstenwache mussten sich mit einem Lebensmittelkorb und Duftkerzen bescheiden.

Freie Wirtschaft schenkt bezahlte Urlaubstage
Lebensmittelkörbe erfreuen sich immer noch grosser Beliebtheit bei isländischen Unternehmen, auch die Grosskonzerne Alcoa, Norðurál und Samherji wählten diese Form des Weihnachtsgeschenks.
Am grosszügigsten zeigten sich die Autohändlerr BL, Hekla und Askja, die jeweils 50.000 ISK pro Angestellten springen liessen, das Lebensmitteltechnologieunternehmen Marel packte noch zwei bezahlte Urlaubstage auf den 50.000 ISK Gutschein drauf. Össur wartete mit 40.000 ISK, einem bezahlten Urlaubstag an Weihnachten und einer Einladung zum Weinachtsbüfett auf. Bei CCP gab es dieses Jahr mal kein neues iPhone, sondern AirTags und einen Kalender, Origo bot einen bezahlten Urlaubstag und eine Gutscheinausahl.

Beim Baumarkt Húsasmiðjan konnten die Angestellten zwischen Lebensmittelkörben, Küchengeräten oder Prepaidkarten wählen, Byko schenkte einen bezahlten Urlaubstag, bei der Blauen Lagune gab es eine Prepaidkarte über 50.000 ISK und Kosmetika des Unternehmens.
Auch die Medien liessen sich nicht lumpen und bedankten sich bei den Mitarbeitern mit Gutscheinen für Brunch plus ein Handtuch (RÚV) oder Geschenkgutscheinen im Wert von 25.000 ISK (Fréttablaðið, DV, Hringbraut), beim Morgunblaðið gab es 40.000 ISK in Kartenform.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter