Wegen Rosenschmuggels zu 6,5 Mio. ISK verurteilt Skip to content
Photo: Ursula Horn, CC 3.0.

Wegen Rosenschmuggels zu 6,5 Mio. ISK verurteilt

Das Reykjavíker Bezirksgericht hat einen Blumengrosshändler wegen Schmuggels von Rosen und Blumensträussen zu zwei Monaten Gefängnis auf Bewährung und zur Zahlung einer Geldstrafe von 6,5 Mio ISK (43,244 EUR) verurteilt, berichtet RÚV. Ein Angestellter des Grosshändlers wurde ebenfalls verurteilt, er muss eine Mio ISK (6,653 EUR) Strafe zahlen.

Dem Angeklagten, der sich für schuldig bekannte, wurde zur Last gelegt, zwischen 2016 und 2018 vier Lieferungen von geschnittenen Rosen und Blumensträussen nach Island geschmuggelt zu haben. Die ältesten Vergehen wurden nicht mehr berücksichtigt.
Der Grosshändler hatte der Anklage zufolge er die aus den Niederlanden importierten Blumen in Bezug auf Sorten und Menge falsch und/oder irreführend deklariert. Die Blumen aus der letzten Lieferung hatten aus hygienischen Gründen vernichtet werden müssen.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts