Vier Ärzte weniger im Gesundheitszentrum von Akureyri Skip to content

Vier Ärzte weniger im Gesundheitszentrum von Akureyri

By Dagmar Trodler

Akureyri
Photo: Eyjafjörður – Loftsmyndir.

Im Gesundheitszentrum Akureyri sind zwei Oberärzte gekündigt worden. Ausserdem haben zwei Hausärzte ihre Kündigung eingereicht, berichtet RÚV. Der Geschäftsführer des Gesundheitszentrums bezeichnet den Weggang der Mediziner als Grund zur Besorgnis, weil es ohnehin an Hausärzten in der Stadt mangele.

Beide Oberärzte des Gesundheitszentrums hatten Anfang Oktober ihre Kündigung erhalten. Daraufhin hatte die Belegschaft eine Mitteilung veröffentlicht und erklärt, dass das Vertrauen in die Geschäftsführung nicht mehr vorhanden sei. Ausserdem forderte sie die Geschäftsführung auf, die Kündigungen zurückzunehmen. Einer der beiden gefeuerten Oberärzte bewarb sich erneut auf seine alte Stelle, der andere arbeitet jetzt bei Heilsuvernd, eine Art privatisiertes Gesundheitszentrum. Nach den beiden Oberärzten haben nun auch zwei Hausärzten das Gesundheitszentrum verlassen.
In Island fungieren die Gesundheitszentren wie Arztpraxen, beinahe alles ausser Operationen wird dort behandelt, und wer zu einem Spezialisten will oder muss, benötigt aus dem Zentrum eine Überweisung. Die private Niederlassung von Ärzten ist eher unüblich.

Belastung und Personalknappheit
Arngrímur Vilhjálmsson ist einer der beiden Hausärzte. Er sagt, der Weggang der erfahrenen Mediziner habe ihn dazu gebracht, seine Kündigung einzureichen. “Wir haben immer wieder über Belastung und Personalknappheit geklagt. Auch fehlende Wohnmöglichkeiten sind zur Sprache gekommen. Wir haben einfach nicht die Unterstützung bekommen, die wir von der Geschäftsführung wollten” sagt er.

HSN-Geschäftsführer Jón Helgi Björnsson gab an, die Besetzung der freien Stellen sei kompliziert. “Solche erfahrene Hausärzte zu finden, das braucht ein bisschen Zeit.”
Etwa die Hälfte der Bewohner von Akureyri, oder 9000 Einwohner, haben keinen Hausarzt. Daran wird sich auch so bald nichts ändern, so Jón, jedenfalls nicht solange erfahrene Kräfte ihren Hut nehmen.

Man tue alles, damit bei der gesundheitlichen Versorgung der Leute von Akureyri keine Einschnitte nötig werden. Und bald werde auch nach Ärzten inseriert. Das Gesundheitszentrum hofft ausserdem auf das Interesse von Medizinstudenten.
Beim HSN lernen derzeit 13 Medizinstudenten häusliche Medizin. Jón erklärt, im Langfristplan wolle man ohnehin die Zahl der Hausärzte wieder aufstocken, und so könne man die Studenten gleich in ihrem Job anlernen. Darauf konzentriere sich das Zentrum derzeit.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!