USA stuft Island als COVID-Gefahrenzone ein Skip to content
architecture downtown Reykjavík houses
Photo: Golli.

USA stuft Island als COVID-Gefahrenzone ein

Die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC hat Island in die zweithöchste Gefahrengruppe für Auslandsreisen gesetzt. Ungeimpften Amerikanern wird von einer Islandreise abgeraten, berichtet Vísir.
Zuvor war Island in der zweitniedrigsten Gefahrengruppe gewesen, weil die COVID-19 Infektion auf der Insel so wenig verbreitet war. Inzwischen liegt die Neuinfektionsrate mit 394,6 auf 100.000 Einwohner in 14 Tagen so hoch wie nie zuvor.
Am Montag war die Webseite der amerikanischen Behörde aktualisiert worden, und Island fand sich als Land dritten Grades kategorisiert, und damit in der zweithöchsten Gefahrengruppe. Die Behörde betrachtet COVID-19 jetzt als weit verbreitet auf der Insel, Reisende liefen daher Gefahr, sich in Island anzustecken. Ausserdem werden Reisende aufgefordert, die Seuchenschutzregeln zu achten, darunter das Tragen eines Mundnasenschutzes und das Einhalten der Zweimeter-Abstandsregel.
In diesem Sommer bilden Amerikaner die grösste Gruppe der Islandtouristen. So gut wie alle US-Reisende sind geimpft. Auch Israel hat mbl.is zufolge Island auf die rote Liste gesetzt, Reisende aus Island müssen nun bei der Einreise in eine siebentägige Quarantäne und zwei negative PCR-Tests nachweisen.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter