Süsswasserlagune durch Dammbruch versalzt Skip to content

Süsswasserlagune durch Dammbruch versalzt

Ein stehendes Gewässer an der Küste im Þistilfjörður hat sich möglicherweise in eine Meereslagune verwandelt, nachdem der Damm beim grossen Adventsturm im letzten Dezember gebrochen war und Meereswasser in die Süsswasserlagune eingedrungen war. Die Bewohner der Region sprechen von einer Naturkatastrophe und fürchten um den Forellenfang in dem Gewässer.

Das Nachrichtenmagazin Stöð 2 zeigte Fotos von dem Süsswassersee Kollavíkurvatn auf der Strecke zwischen Raufarhöfn und Þórshöfn. Ein Damm hatte das Süsswasser vom Meer getrennt, die Lagune war ein beliebter Ort für den Forellenfang gewesen. Fotos der Lagune findet man im Nachrichtenlink.

Vigdís Sigurðardóttir, die Bäuerin auf dem benachbarten Hof Borg, sagt, das Wasser in der Lagune sei nun so salzig wie das Meer. Die Lücke im Damm war zunächst auf 50 bis 100 Meter geschätzt worden, inzwischen hat sie sich auf 200 Meter verbreitert. Vigdís Mann, Eiríkur Kristjánsson, glaubt, dort könnte in Zukunft möglicherweise ein Hafen entstehen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter