Strengere Regeln, nachdem COVID-Zahlen in die Höhe schossen Skip to content
Katrín Jakobsdóttir COVID-19
Photo: Golli. Katrín Jakobsdóttir speaks at a press conference on COVID-19, July 30, 2020.

Strengere Regeln, nachdem COVID-Zahlen in die Höhe schossen

Ab heute um Mitternacht treten wieder strengere Abstandsregeln und Versammlungsgebote in Kraft, berichtet RÚV. Gesundheitsministerin Svandís Svavarsdóttir hatte die neuen Anweisungen heute veröffentlicht, herausragend ist die erlaubte Maximalzahl von nur 20 Personen an einem öffentlichen Ort.

Ausnahmen gelten für weiterführende Schulen und die Universitäten, wo 25 Schüler und Studenten sich in einem Raum aufhalten dürfen. Beerdigungen werden auf 50 Personen beschränkt, grössere Geschäfte dürfen 100 Personen in ihre Räumlichkeiten einlassen. Überall dort, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann, wenn die Personen nicht aus dem gleichen Hauhalt kommen, muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.

Bars, Clubs, Spielhöllen und Fitnesszenter werden geschlossen, Schwimmbäder dürfen weiter geöffnet bleiben, müssen ihren Betrieb aber auf halbe Kapazität herunterfahren.
Sportliche Wettkampfveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt, im Theater sind 100 Zuschauer erlaubt, auch hier ist das Tragen einer Maske Pflicht.

Infektionszahlen “beängstigend”
“Wir haben uns mit dem Memo des Chefepidmiologen beschäftigt,” sagte Premierministerin Katrín Jakobsdóttir Journalisten gegenüber nach einem Kabinettstreffen am Samstag Nachmittag. “Er hat sehr strenge Regeln vorgeschlagen, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. Und ich denke, wir sind alle von den heutigen Infektionszahlen schockiert – die sind beängstigend.”

Zum Zeitpunkt der Niederschrift haben sich 652 Personen in Isolierung befunden, und 1608 in Quarantäne. Dreizehn Personen hatten stationär aufgenommen werden müssen, drei befinden sich auf der Intensivstation. Alleine am vergangenen Freitag waren 61 COVID-19 Fälle diagnostiziert worden, 39 der positiv Getesteten hatten sich nicht in Quarantäne befunden.
Gestern wurden in der Sunnulækjarskóli in Selfoss 550 Schüler und 50 Lehrer in Quarantäne geschickt, nachdem zwei Schüler und eine Lehrkraft an COVID-19 erkrankt waren.

“Es ist auch ein Fakt, was wir in den vergangenen Tagen beobachtet haben, dass viel zu viele, die mit COVID-19 diagnostiziert werden, nicht in Quarantäne sind. Das sagt uns, dass dies eine weit verbreitete Infektion innerhalb der Bevölkerung ist. Und das ist der Grund, warum die Empfehlung des Chefepidemiologen an die Gesundheitsministerin strengere Massnahmen umfasst.”
Es ist zu erwarten, dass die neuen Regeln für zwei Wochen gelten.

Ab heute um Mitternacht gilt auch wieder der Krisenzustand des Zivilschutzes. Zuletzt war diese Bereitschaftsstufe im März ausgerufen worden und im Mai gelockert worden. Der Krisenzustand hat nach Aussagen der Behörden keine direkten Auswirkungen auf die Bevölkerung, aber er erleichtert die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte. Wie es heisst, haben Regierung und Einsatzkräfte in den vergangenen Wochen bereits in dieser Bereitsschaftsstufe gearbeitet, ohne dass sie offiziell ausgerufen worden war.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter