Strengere Regeln für den E-Scooter Skip to content
A person riding an electric scooter by the Reykjavík city centre pond.
Photo: Golli. .

Strengere Regeln für den E-Scooter

Beschwipst oder betrunken auf einem E-Scooter zu fahren ist jetzt genauso verboten wie in diesem Zustand Auto zu fahren. Ein entsprechendes Gesetz hat das Parlament vor seiner Sommerpause verabschiedet. Ausserdem gelten für die schnellen Roller jetzt auch Altersbeschränkungen, sowie ein Tempolimit, schreibt RÚV.

E-Scooter erfreuen sich seit fünf Jahren steigender Beliebtheit in Island, vor allem seit Hopp und Zolo Reykjavík im Jahr 2019 mit seinen Mietscootern eroberten. Allerdings hielt die Infrastruktur in der Hauptstadt nicht Schritt mit der Scooternutzung, und oft wissen Fahrer nicht, ob sie nun auf die Strasse gehören, oder auf den Bürgersteig.
Vor allem in Freitag- und Samstagnächten hatten sich Daten zufolge auch die Fälle gehäuft in denen alkoholisierte Scooterfahrer angehalten oder sogar in Unfälle verwickelt wurden. Jetzt gilt für alle motorisierten Fahrer das gleiche: 0,5 Promille Alkohol im Blut, beim Pusten dürfen es nur 0,25 Promille sein.

Auch der Status der E-Scooter ist geändert worden, die schnellen Gefährte gehören jetzt zu den motorisierten Kleinfahrzeugen und nicht mehr zu den Fahrrädern. Daraus folgt, dass Kinder unter 13 Jahren den Scooter nicht mehr fahren dürfen. Das Modifizieren ist ebenfalls natürlich verboten, schneller als 25 km/h darf der Scooter nicht fahren.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter