Rettungstruppe holte Verletzten aus dem Lavafeld am Fagradalsfjall Skip to content
Photo: Björgunarsveitin Þorbjörn, Facebook.

Rettungstruppe holte Verletzten aus dem Lavafeld am Fagradalsfjall

Die Rettungseinsatztruppe Þorbjörn in Grindavík hat gestern einen verletzten Touristen aus dem Lavafeld am Fagradalsfjall geholt, berichtet Vísir. Seine Rettung war kein einfaches Unterfangen, denn erst mal musste er in dem weitläufigen Gelände gefunden werden. Dann wurde er auf eine Bahre verladen und in ein schweres Geländefahrzeug verbracht, welches ihn zum Parkplatz Leirdalur transportierte, wo der Krankenwagen wartete. Von dort ging es ins Krankenhaus nach Reykjavík.
Wie die Einsatztruppe auf ihrer Facebookseite schreibt, war dies ein weiterer Rettungseinsatz, der in Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr ein gutes Ende fand.

Dennoch möchte die Gruppe darauf hinweisen, dass der Reisesommer gerade erst beginnt. Hunderte machen sich täglich auf dem Weg zu den Lavafeldern, wo es inzwischen gut gekennzeichnete Wanderwege gibt.
Alle Besucher werden daher gebeten, auf diesen Wanderwegen zu bleiben und nicht in die Lava zu laufen. Die erstarrte Oberfläche ist dünn, man kann überall einbrechen und sich an den scharfen Kanten schwere Verletzungen zuziehen. Bei Trockenheit sind die Hänge genauso rutschig wie nach starken Regenfällen.
Fahrzeuge haben nicht überall Zugang, sodass Rettungsaktionen mitunter aufwendig ausfallen.

 

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts