Quarantänebruch kommt Touristen teuer zu stehen Skip to content
Police officers in masks
Photo: Lögreglan á höfuðborgarsvæðinu, Facebook.

Quarantänebruch kommt Touristen teuer zu stehen

Drei ausländische Touristen, die gestern Abend in Reykjavík festgenommen worden sind, weil sie die Quarantäne gebrochen hatten, sind zu einer Strafe von 250.000 ISK pro Person verurteilt worden, berichtet Vísir. Die Polizei der Hauptstadtregion betont, dass Quarantänebruch eine sehr ernste Angelegenheit sei und dass ein solcher das Leben und die Sicherheit von Menschen gefährden könne.

Die Touristen, zwei Männer und eine Frau, waren gerade erst in Island eingereist und hätten sich in Quarantäne befinden sollen, als die Polizei sie in einem Restaurant kurz vor 22 Uhr ansprach. Der Leiter der Hauptstadtpolizei, Ásgeir Þór Ásgeirsson, bestätigte, dass der Fall mit Zahlung der Strafe abgeschlossen worden sei. Die Touristen verlassen Island heute wieder.
Bereits am Donnerstag war der Verdacht aufgekommen, dass zwei Touristen nach der Einreise ihre Quarantäne nicht einhielten. Die Leute waren in ihrer Unterkunft aufgesucht worden, wo man sie an die Quarantäneregel erinnerte. Gestern Abend hatte ein weiterer Kontrollbesuch in der Unterkunft stattgefunden, doch war niemand dort angetroffen worden, stattdessen hatte man die beiden Touristen mit einer dritten Person in jenem Restaurant angetroffen.

“Das ist seit letztem Donnerstag in Bearbeitung gewesen. Das schien schon bei der Ankunft klar zu ein, dass diese beiden die Quarantäne eher nicht einhalten,” sagt Ásgeir, der die Verdachtsumstände nicht näher erläutern will. “Bei der Einreise kann man schon so einiges aus dem Verhalten und den Worten der Leute herauslesen.”
Ein weiterer Fall eines Touristen, der die Quarantäne gebrochen hat, ist noch nicht abgeschlossen. Der Mann war festgenommen worden, als er gestern Abend auf dem Laugarvegur eine Schlägerei anzettelte. Auch er hätte in Quarantäne sitzen sollen. Ásgeir rechnet damit, dass der Fall mit einer Geldstrafe endet.

In einem Facebookbeitrag der Polizei heisst es, dass die Beamten sich zur eigenen Sicherheit besonders einkleiden müssen, wenn sie Kontakt zu Quarantänebrechern haben. Auf dem Foto sieht man drei Polizisten mit Schutzkleidung und Gesichtsmasken, auf dem Weg zum Restaurant, wo sich die drei erstgenannten Quarantänebrecher befanden.
“Quarantänebruch ist eine schwerwiegende Angelegenheit, weil du durch solch verantwortungsloses Verhalten Leben und Sicherheit anderer gefährden kannst. Respektiert die Quarantäne, das ist toternst,” heisst es in dem Beitrag.
Ásgeir zufolge müssen bei Aktionen wie gestern Abend zwei Mannschaften aus dem Dienstplan gezogen werden, um sie mit der Schutzkleidung auszustatten. Er schliesst aus, dass die Touristen die Quarantäne wegen Verständnisschwierigkeiten gebrochen hätten.
“Was auch immer die Leute sagen, das da war vorsätzlich. Den Leuten wird bei der Einreise ganz klar gesagt, wie sie sich verhalten sollen.”

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter