Namenspolitik beim isländischen Pferdenamenausschuss Skip to content

Namenspolitik beim isländischen Pferdenamenausschuss

Die Geschichten vom isländischen Namensausschuss, der die Pläne so mancher Eltern schon schon durchkreuzt hat, kennt wohl jeder, doch nun gesellt sich der Ausschuss für Pferdenamen mit seinen Entscheidungen hinzu. Seit dem Jahr 2016 bestimmt dieser Ausschuss, welcher Pferdename in die Zuchtdatenbank Worldfengur eingetragen werden darf und welcher nicht – wie etwa die Namen Apótek, Leyndarmál (Geheimnis), Euphoria und Avicii.

In der vergangenen Woche schaffte es eine Jährlingsstute in die Schlagzeilen, weil sie nicht Lán (Leihgabe) heissen darf. Als Begründung wurde Besitzerin Þeba Björt Karlsdóttir mitgeteilt, das Wort sei Neutrum und könne daher nicht als Stutenname in die Datenbank Worldfengur eingetragen werden.
Þeba wollte es wissen und wandte sich an den Ausschuss für Menschennamen. Dort war es ein Kinderspiel, den Namen Lán als Mädchenamen genehmigt zu bekommen, denn er wird genauso dekliniert wie der Mädchenname Rán.

Kristin Halldórsdóttir, eine der beiden Auschussmitglieder beim Ausschuss für Pferdenamen, erklärte Vísir auf die Nachfrage, wozu der Ausschuss eigentlich diene, die FEIF habe im Jahr 2016 entschieden, die Regeln zur Eintragung von Pferdenamen in die Datenbank strenger zu gestalten. Insgesamt nutzen 22 Länder die internationale Zuchtdatenbank Worldfengur.
“Es wurde entschieden, der Tradition zu folgen, dass alle in der Datenbank eingetragenen Namen isländisch sei müssen, weiblich für Stuten und männlich für Hengste. Wenn ein Name abgelehnt wird, dann liegt das in den allermeisten Fällen daran, dass es keine Verbindung zur isländischen Sprache gibt, oder dass es sich um ein Neutrum handelt.”

Solche Neutrum-Namen sind etwa die obengenannte Apótek, Apparat, Dýnamít, Dómínó, Fiðrildi (Schmetterling), Fjör (Spass), Granít, Heljargljúfur, Hjarta (Hez), Írafár (Hektik), Kirsuber (Kirsche), Koníak, Leiðarljós (Leitstern), Lerki (Lärche), Leyndarmál (Geheimnis) etc.
Nicht isländische Namen, die abgelehnt wurden: Panther, Mithrandir, Lovely, Lord Mason, Kopernika, Ranumi, Jaade, Jotne, Izmir, Idawen, Hvide, Hiromi, Heidewitzka, Harlequin, Grazia, Ganymed, Froshi, Euphoria, Deijanira, D´artagnan, Caesar, Berenice, Bahia, Avicii, Attica etc.

Das Fohlen auf dem obigen Foto heisst Bambi. Aber Bambi ist ein isländischer Männername, daher hat Bambi auch einen kulturell wie grammatisch konformen, weiblichen Inkognitonamen, den aber nur Datenbank und Besitzer kennen.

update 19.30 Uhr

Am Abend berichtet Vísir, dass der Ausschuss für Pferdenamen sich offenbar eines Besseren besonnen hat, denn nun ist der Pferdename Lán trotz seines grammatikalischen Geschlechts bei Worldfengur als Stutenname eingetragen, und Þeba kann ihre Stute endlich taufen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts