Nach Friedhofsfund wird neue Grímsey-Kirche versetzt Skip to content
Grímsey church
Photo: Elín Elísabet Einarsdóttir. Grímsey church.

Nach Friedhofsfund wird neue Grímsey-Kirche versetzt

Die neue Kirche auf Grímsey wird vier Meter versetzt errichtet, weil auf dem ursprünglichen Platz ein mittelalterlicher Friedhof gefunden wurde, berichtet Vísir. Eine mittelalterliche Müllkippe, die ebenfalls von Archäologen dort gefunden wurde, könnte Aufschluss geben über die Besiedlungsgeschichte von Grímsey. Archäologen bezeichnen die Entdeckung als unglaublich spannend.

Archäologische Abklärung vor Neubau
Derzeit wird die Errichtung der neuen Kirche vorbereitet, nachdem die alte im vergangenen September bei einem Brand vollkommen zerstört worden war. Das Denkmalamt hatte jedoch verlangt, vor den Bauarbeiten das Baugebiet auf archäologische Funde zu untersuchen.
Und tatsächlich wurden die Ausgräber fündig: ein mittelalterlicher Müllhaufen, den mancher nicht besonders interessant finden mag, kann nach Angaben der Archäologin Hildur Gestsdóttir Auskunft über die Siedlungsgeschichte der Insel geben.
„Wir glauben, da eine Ascheschicht zu sehen, die im Jahr 877 niederging. Dieältesten Schichten die wir in diesem Müllhaufen erkennen, liegen gleich darüber. In diesem Haufen sehen wir die Geschichte von Grímsey von Beginn an und bis ins 19. Jh,“ erklärte Hildur Vísir gegenüber.

Müll gibt Auskunft über Alltagsleben
In dem Haufen finden sich viele Knochen, etwa von Vögeln oder Fischen. Anhand dieser Knochen kann man sehen, was die Menschen gegessen und wie sie das genutzt haben, was es auf der Insel gab. Die Archäologen sehen importierte Gegenstände, und vor Ort hergestellte, was ebenfalls wertvolle Information liefert.
Nach weiterer Grabung stiessen die Archäologen auf eine Friedhofsmauer. Die ältesten Quellen über einen Friedhof auf Grímsey stammen aus dem 13. Jahrhundert. Innerhalb der Ummauerung sind zahlreiche Grabstellen zu erkennen. Daher wurde beschlossen, die neue Kirche ein paar Meter weiter zu errichten, um die Ruhe der mittelalterlichen Toten nicht zu stören.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts