Nach 10 Jahren neuer Titelverteidiger im Stärksten Mann Islands Skip to content
Photo: Screenshot from RÚV.

Nach 10 Jahren neuer Titelverteidiger im Stärksten Mann Islands

Am vergangenen Wochenende errang Stefán Karel Torfason den Titel des Stärksten Mannes in Island, nachdem Hafþór Júlíus Björnsson den Titel über 10 Jahre lang hatte verteidigen können, berichtet RÚV.
Das Turnier in Selfoss brachte spannende Momente. Gekämpft wurde in verschiedenen Disziplinen wie das Ziehen eines LKW, Bauernspaziergang, das Heben von Gewichten und Fahrzeugen und andere schwergewichtige Spässe. Doch erst im Finale zeigte sich, wer in diesem Jahr gewinnen würde.
Am Ende blieben Eyþór Melsteð Ingólfsson und Stefán Karel Torfason übrig, um mit dem 186 Kilogramm schweren Húsafellsstein vorwärtszulaufen, dabei zählt jeder Schritt. Stefán Karel schaffte eine längere Strecke mit dem Felsblock und sicherte sich Sieg und Titel des Jahres 2021.

Screenshot RÚV

Damit wurde zum ersten Mal seit zehn Jahren jemand anderes als Hafþór Júlíus Björnsson aus dem Berufjörður zum stärksten Mann Islands gekürt. Der Schafzüchter, der in der Rolle des Mountain in Game of Thrones bekannt geworden war, hatte zum ersten Mal im Jahr 2011 auf dem Siegerpodest gestanden, und seitdem ungeschlagen über 10 Jahre lang in Folge.
Stefán Karel, stärkster Mann des Jahres 2021, sicherte sich die Teilnahme am World’s Ultimate Strongman Wettbewerb, der im kommenden September in Jacksonville im Bundestaat Florida stattfindet.
Stefán Karel ist ehemaliger Basketball-Nationalspieler und Sohn von Torfi Ólafsson, der im Jahr 1997 stärkster Mann Islands geworden war. Die beiden sind das einzige Vater-Sohn Paar, die den Titel beide errungen haben.
“Das ist der Titel den man gewinnen muss. Das ist der Titel, den Jón Páll Sigmarsson, Magnús Ver und Papa über die Jahre errungen haben. Das ist einfach grossartig, in diese Gruppe gekommen zu sein,” freut sich Stefán Karel.

Screenshot RÚV

Der Húsafellstein ist ein Felsbrocken, der seit mehr als 200 Jahren im westisländischen Húsafell zuhause ist, wo er den Ziegenpferch des Pfarrers Snorri Björnsson verschloss. Schon immer war der Stein ein Wettkampfinstrument gewesen und Männer jeden Alters wetteiferten darum, wer ihn am weitesten um den Ziegenpferch herumschleppen konnte. Schaffte man die 186 Kilogramm bis zu den Knien, war man ein Schlappschwanz, bis zur Hüfte gilt man als Halbstarker, für einen echten Starken muss man es schon bis zur Brust und damit natürlich einmal um den Pferch herum schaffen.

 

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts