Längste Mondfinsternis seit 600 Jahren am Freitagmorgen zu sehen Skip to content
Photo: Dagmar Trodler.

Längste Mondfinsternis seit 600 Jahren am Freitagmorgen zu sehen

Wenn die Wettergötter mitspielen, kann jeder, der sich am Freitagmorgen in Island befindet, eine Mondfinsternis miterleben, berichtet Vísir. Momentan sieht es allerdings eher nach Unwillen der Götter aus.
Die Mondfinsternis beginnt um 7.19 Uhr und erreicht ihren Höhepunkt um 9.03 Uhr. Der Mond wird dann erst um 10.20 Uhr wieder zu sehen sein, wenn die Mondfinsternis zuende ist. Sie soll den Mond zu 97 Prozent bedecken. Wenn die Finsternis diesen Grad erreicht hat, wird man nur einen roten Schimmer sehen können, der vom Sonnenlicht herrührt, welches durch die Erdatmosphäre hindurchscheint.

Anders als bei einer Sonnenfinsterniss benötigt man bei Mondfinsternis keine Hilfsmittel, ausser vielleicht ein Fernglas, um das Ereignis etwas grösser präsentiert zu bekommen.
Am Freitagmorgen wird der Mond im Westen eher niedrig am Himmel hängen, im Nordwesten am Horizont. Die Mondfinsternis soll ungewöhnlich lange andauern, weil sich der Mond mit einer Distanz von 405.000 Kilometern so weit von der Erde entfernt wie nur möglich befindet.
Diese Mondfinsternis wird mit sechs Stunden die längste seit dem 15. Jahrhundert sein. Zuletzt ereignete sich eine so lange Mondfinsternis im Jahr 1440. Die nächste Mondfinsternis mit vergleichbarer Länge liegt etwas weiter in der Zukunft, im Jahr 2669.

Bislang sieht es aber nach Regen und Schneeregen im Süden aus und nach Schneefall im Norden. Allerdings weiss man beim isländischen Wetter ja nie, daher gehört diese Mondfinsternis auf jeden Fall mal in den Kalender.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter