Ländereien kaufen als Naturschutzprojekt Skip to content
Photo: Rauðakambur in Þjórsárdalur. Photo: Dagmar Trodler.

Ländereien kaufen als Naturschutzprojekt

Zwei Brüder und Doktoranden der Künstlichen Intelligenz in Grossbritannien wollen ihre Technikkenntnisse nutzen, um ein völlig neues Naturschutzprojekt in ihrem Heimatland Island ins Leben zu rufen: sie planen die Gründung einer Stiftung, die kleine und mittelgrosse Ländereien aufkauft, um unberührte Natur für kommenden Generationen zu bewahren, berichtet Kjarninn.

Die Idee dazu kam Arinbjörn und Benedikt Kolbeinsson bei einer Islandreise. “Nachdem wir viele Jahre im Ausland studiert haben, sind wir uns der Besonderheit der isländischen Natur erst so richtig bewusst geworden. Es ist so gut wie unmöglich, eine derartige Weite in Europa zu finden. Es ist dringend notwendig, die unberührte Weite zu schützen, damit kommende Generationen sie ebenfalls erleben dürfen. Wenn in Island eine Länderei in den Verkauf geht, sind die möglichen Käufer fast ausnahmslos Parteien, die aus der Länderei Gewinn ziehen wollen. Leider wird die Natur dabei oft dem Gewinn geopfert. Wir reagieren auf diese Entwicklung und bauen diese Stiftung auf, um Ländereien aufzukaufen und zu schützen, bevor es zu spät ist.”

Die Stiftung operiert unter dem Namen Ice Trust, “náttúruvernd í þínu nafni” (Naturschutz in deinem Namen). Die Stiftungsgründer möchten, dass Spender eine persönliche Bindung zu der von ihnen geschützten Länderei bekommen. Für den Gegenwert einer Restaurantmahlzeit erhält man eine Ehrenbesitzurkunde über einen Quadratmeter Land (oder mehr, je nach Spendensumme). Im Gegenzug erhält der Spender die Geodaten seines Quadratmeters und darf ihn jederzeit besuchen.

Die Stiftung fungiert als Wohltätigkeitsprojekt, niemand verdient daran. Die Brüder sammeln Geld, damit ihre Stiftung dereinst alle erworbenen Höfe auch besitzen kann. Im nächsten Schritt sollen die Ländereien dann unter Naturschutz gestellt werden (das allerdings nicht ist nicht so einfach wie es klingt).
Gekauft werden sollen kleine und mittelgrosse Ländereien, die sich durch ihre besondere und unberührte Natur auszeichnen. “Wir spielen mit, stehen aber nicht im Wettbewerb mit den Nationalparks. Man kann nicht für jeden kleinen Hof einen Nationalpark gründen. Ice Trust ist eine kleine und flexible Institution, die schnell auf Veränderungen reagieren kann, um kleine Höfe mit Sonderstellung in Bezug auf ihre natürliche Umgebung zu schützen.”

Sobald die erste Länderei gekauft ist, können die Spender ihre Quadratmeter auswählen. Sie erhalten per Email ein Dokument mit den Geodaten, damit sie “ihr Land” besuchen können. Später sollen die “Landbesitzer” dann auch mit Bildern und Videos versorgt werden, um die Bindung zu ihrem Land zu stärken.
Die Sammelaktion bei Karolina Fund ist bereits beendet, das Projekt hat genügend Spenden erhalten, um in die Tat umgesetzt zu werden. Nun fehlen eigentlich nur noch Höfe.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts