Köchemangel in Island, und Insel fast ausgebucht Skip to content
Locals and tourists enjoy the sunshine in Reykjavík's Austurvöllur square.
Photo: Golli.

Köchemangel in Island, und Insel fast ausgebucht

Der Tourismus hat sich nach der COVID-19 Pandemie schneller erholt als mancher erwartet hat, und der Reiseverkauf ist so gut gelaufen, dass er jetzt gestoppt werden muss, und zwar aus einem einfachen Grund: es fehlen Köche und Kellner, um die ausländischen Gäste in den Restaurants zu betreuen. Wie Vísir berichtet, schlage man sich in der Branche um fähige Köche und Mitarbeiter.
Schon zu Beginn der Saison hatte der Personalmangel Befürchtungen geweckt, dass man nötige Stationen vor dem Reisesommer möglichereise nicht würde besetzen können.

Insgesamt sei die Planung besser gelaufen als man gedacht hatte, so die Vorsitzende des isländischen Tourismusverbandes, Bjarnheiður Hallsdóttir, doch fehle es immer noch überall an Köchen und Küchenpersonal. Das Problem sei nicht islandspezifisch, sondern in ganz Europa verbreitet. Sie sagt, Island verfüge nicht über genügend Arbeitskräfte für einen seiner grössten Beschäftigungszweige, daher habe man stets einen Grossteil dieser Arbeitskräfte im Ausland rekrutieren müssen. In den vergangenen Jahren seien diese Leute aus Osteuropa gekommen. Jetzt kämen Köche und Kellner vor allem aus Spanien, Portugal und sogar Griechenland.
Dennoch hätte so manches Reisebüro im Ausland den Verkauf von Islandreisen einstellen müssen, weil fast alle Mietwagen und Unterkünfte, vor allem auf dem Lande, schlicht und ergreifend ausgebucht seien.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts