Islands Chefepidemiologe hat gekündigt Skip to content
Chief Epidemiologist Þórólfur Guðnason
Photo: Þórólfur Guðnason sóttvarnarlæknir á upplýsingafundi Almannavarna.

Islands Chefepidemiologe hat gekündigt

Der isländische Chefepidemiologe Þórólfur Guðnason hat seinen Posten gekündigt. Diese Nachricht veröffentlichte das Gesundheitsamt heute Morgen auf der Webseite. Þórólfur verlässt sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen.
Nach Angaben des Gesundheitsamtes sei das Abebben der derzeitigen COVID-19 Welle der Hauptgrund für Þórólfurs Kündigung. Jetzt beginne ein neues Kapitel für das Amt des Chefepidemiologen. „Zu diesem neuen Kapitel gehört unter anderem ein Rückblick die Pandemie, damit auf zukünftige Pandemien noch besser reagiert werden kann,“ heisst es in einer Notiz des Gesundheitsamtes. Der Chefepidemiologe wird sich auch auf Routineprojekte konzentrieren, die wegen der Pandemie aufgeschoben worden waren.

Pandemie noch lange nicht vorbei
Unter Þórólfurs Führung hatte Islands Reaktion auf die COVID-19 Pandemie weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. In Island hatte man sich vor allem auf Testen, Rückverfolgung und Isolierung konzentriert. Damit gelang es der Insel, die erste Welle mit relativ niedrigen Infektionszahlen und Todesfällen zu überwinden. In Island hat es zu keiner Zeit einen totalen Lockdown des öffentliche Lebens oder des Schulwesens gegeben.

“Auch wenn Island derzeit in der COVID-Pandemie gut dasteht, so ist die Pandemie doch weit davon entfernt, ein Ende zu finden, und solange die Lage so aussieht, wird es notwendig sein, das Aufkommen neuer Varianten aufmerksam zu beobachten und zu schauen, wie gut die erworbene Immunität am Ende anhält,” heisst es weiter in der Notiz.

Ein weiterer Grnd für Þórólfurs Rückzug aus dem Amt ist sein 70. Geburtstag im kommenden Jahr. Dann müsste er dem Gesetz nach seinen Posten ohnehin räumen. Seine Kündigung wird zum 1. September wirksam.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts