Isländischer Whisky soll gesetzlich geschützt werden Skip to content
FLóki Whisky
Photo: Golli.

Isländischer Whisky soll gesetzlich geschützt werden

Die isländische Destillerie Eimverk hat einen Antrag auf Schutzstatus für das Produkt “Isländischer Whisky” gestellt. Wie das Bændablaðið berichtet, war der Antrag bei der isländischen Lebensmittel- und Veterinäraufsichtsbehörde im September eingegangen und befindet sich derzeit in Arbeit. Wenn der Schutzstatus gewährt wird, dann dürfen nur noch Spirituosen “Isländischer Whisky” genant werden, die in Island mit isländischen Produkten hergestellt werden.

Die Destillerie Eimverk war im Jahr 2009 gegründet worden und produziert Spirituosen aus lokalen Erzeugnissen. Der Singlemalt Whisky Floki wird nur in kleinen Mengen hergestellt, verwendet werden dabei ausschliesslich isländische Gerste und isländisches Quellwasser.

Im Dezember 2014 hatte Islands Parlament Alþingi ein Gesetz zum Schutz von Produktnamen verabschiedet, welches in Island hergestellte Produkte aufgrund ihrer Herkunft, Terroir und traditioneller Einzigartigkeit unter Schutz stellt. Solche Gesetze sind in Europa weit verbreitet und werden oft für handwerklich hergestellte Lebensmittel wie Champagner, Käsesorten oder Schinkenerzeugnisse verwendet.

Wenn dem Antrag auf Schutzstatus stattgegegen würde, dann wäre der Whisky nach isländischem Lammfleisch (2019) und isländischem Wollpullover (dieses Jahr) das dritte Produkt in Island, welches gesetzlichen Schutz geniesst.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter