Skip to content
Icelanders knit for Australia

Isländer stricken für australische Beuteltiere

Etwa 100 Menschen hatten sich am Mittwochabend im Reykjavíker KEX Hostel versammelt, um wollene Beutel für durch die Buschfeuer verwaiste Tierkinder in Australien zu stricken. Die Idee zu der Strickaktion war von der Australierin Erin Jade Turner gekommen, die sich seit Mitte Dezember in Island aufhält.

Erin setzte sich mit dem Isländer Pétur Oddbergur Heimisson zusamen, der im KEX Hostel regelmässige Strickabende veranstaltet, und es entstand ein Facebookevent. “Wir sind überwältigt von der Grosszügigkeit der Isländer und so dankbar für die talentierten Stricker, die an dem Projekt teilnehmen,” sagte Erin.

Alleine am Mittwochabend wurden 40 solcher Beutel übergeben, manche gestrickt, manche gehäkelt, andere genäht. Die beiden erwarten noch mehr Beutel in den kommenden Wochen.

Die Buschfeuer in Australien haben schwerwiegende Auswirkungen auf Mensch und Tier. “An dem Tag als ich aus Sydney wegflog, trug ich eine Staubmaske, weil der Qualm in Sydney so dick und schwer war und weil es Asche regnete.” sagte Erin in einem Interview mit Stöð 2. “Wir wissen von Freunden und Familie, die vom Feuer eingeschlossen wurden oder damit in Berührung kam. Jeder kennt irgendwen, der betroffen ist.”

Alle Stricker, die sich an der Aktion beteiligen wollen, aber zuhause stricken, können ihre fertigen Beutel am 3. Februar zwischen 10 Uhr und 20 Uhr im KEX Hostel abgeben.

Auf der Facebookseite der Aktion findet man Angaben zu Grösse und Massen für die Beutel. Die Innenteile der Beutel sind aus Baumwolle und zum Auswechseln gedacht. Sie werden gesondert in Australien hergestellt, daher sollten Aussenbeutel und Innentasche ähnliche Masse haben. Geliefert werden die Beutel dann an Wildlife-Rettungsstationen, wo verwaiste Tierkinder in ihnen warmgehalten und gepflegt werden, bis sie ausgewildert werden können.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts