Isländer erhält per Transplantation zwei neue Arme Skip to content
Guðmundur Felix Grétarsson running in Heiðmörk in 2013.
Photo: Golli. Guðmundur Felix Grétarsson running in Heiðmörk in 2013.

Isländer erhält per Transplantation zwei neue Arme

Ein 48-jähriger Isländer hat in der vergangenen Woche am Edouard Harriot Krankenhaus im französischen Lyon eine beidseitige Armtransplantation erfolgreich überstanden. Die 14-stündige Operation war gut verlaufen, doch gilt die Transplantation erst dann als erfolgreich, wenn der Körper die Transplantate auch annimmt.

Guðmundur Felix Grétarsson hatte bei einem Arbeitsunfall auf dem Hochspannungsmast vor mehr als 20 Jahren beide Arme verloren. Im Jahr 2013 war er nach Lyon gezogen, um sich im Fall einer verfügbaren Körperteilspende in Nähe der auf Transplantation spezialisierten Klinik zu befinden. Auf der Warteliste hatte er seit fünf Jahren gestanden. Bei ihm wurden zum ersten Mal weltweit zwei Arme oberhalb der Schulter transplantiert.

Französischen Medien zufolge war für die Operation am Edouard Harriot Hospital eine neue Technik angewendet worden. Armtransplantationen sind sehr selten. Zum ersten Mal war eine solche im Jahr 1998 durchgeführt worden, und bis heute stets unterhalb der Schulter. Zwei Chirurgenteams trennten die Arme des Spenders ab, zwei weitere Chirurgenteams transplantierten sie dem Isländer. Insgesamt hatten mehr als 50 Ärzte und Schwestern an der 14-stündigen Operation teilgenommen.

Felix war nach der Operation in ein künstliches Koma versetzt worden. Nach Angaben seiner Frau Sylwia ist er jedoch inzwischen wach und fühlt sich gut. Die Ärzte bezeichneten seinen Zustand als stabil.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter