Impfschwindler erwischt, Saalaufsicht verstärkt Skip to content
bólusetning mass vaccination Laugardalshöll
Photo: Golli. Mass vaccination against COVID-19 at Laugardalshöll in Reykjavík.

Impfschwindler erwischt, Saalaufsicht verstärkt

In Island finden die COVID-Impfungen in Schulen und Sporthallen statt. Da sämtliche Daten im nationalen Gesundheitsnetz Heilsuvera verzeichnet sind, kann die Impfung nach Registrierung problemlos durch Krankenpflegepersonal vorgenommen werden. So hatten in der Vergangenheit Tausende an einem Tag geimpft werden können. Den Gesundheitsbehörden sind jedoch Fälle bekannt, wo besonders Schlaue sich am Eingang registriert haben, im Saal Platz nahmen und den Saal vor Verabreichung der Spritze verliessen. Damit waren sie zwar nicht geimpft, im Gesundheitsnetz aber als geimpft verzeichnet, sie hätten damit ein Impfdokument erhalten und problemlos ins Ausland reisen können.

Es sei vorgekommen, so berichtet Vísir, dass Polizisten und Feuerwehrleute solche Personen verfolgen mussten. In einem Fall, so schreibt mbl.is, sei der Spritzenflüchtling erst im nahegelegenen Fitnesscenter eingeholt worden.
Im November hatte man die Organisation der Impfveranstaltung umgestellt, um sicherzustellen, dass niemand registriert wird, der nicht auch geimpft ist. “Das darf einfach nicht passieren, aber wenn der Vorsatz vorhanden ist, dann ist das natürlich möglich,” hatte die Leiterin der Reykjavíker Gesundheitszentren, Ragnheiður Ósk Erlendsdóttir, damals angegeben.

Kontrolle im Saal verstärkt
Auch jetzt wird genau beobachtet, wohin Leute sich nach der Registrierung begeben, und ob sie den Saal möglicherweise früher verlassen. Ragnheiður sagt, niemand wird gezwungen, sich impfen zu lassen, doch wer ungeimpft das Gebäude verlässt, weil er sichs anders überlegt hat, muss auch die Registrierung rückgängig machen.

Zur Zeit wird der Booster verabreicht, ausserdem benachrichtigen die Behörden Leute, die im letzten Jahr den Janssen-Impfstoff erhalten hatten. Dieser Impfstoff wird nicht mehr als vollständige Impfung anerkannt und muss ergänzt werden. Dazu steht das Impfzentrum in der Laugardalshalle offen, und alle, deren letzte Impfung vier Monte zurückliegt und die in Island gemeldet sind, können sich registrieren und spritzen lassen.
Die Behörden schätzen, dass in Reykjavík noch um die 50.000 Personen geboostert werden müssen. Zum Monatsende sollen dann die Kinderimpfungen fortgesetzt werden.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts