Illustratoren eröffnen neuartigen Puffinshop in Ostisland Skip to content
Illustrators Rán Flygenring and Elín Elísabet Einarsdóttir and their puffins
Photo: Illustrators Rán Flygenring and Elín Elísabet Einarsdóttir and their puffins.

Illustratoren eröffnen neuartigen Puffinshop in Ostisland

Die sogenannten “puffin-shops” in Reykjavík sind lange ein Synonym für Souvenirkitsch gewesen, und für eine Konzession an den Massentourismus. Nun haben sich zwei isländische Illustratorinnen daran gemacht, dem Konzept ein neues Gesicht zu verleihen. Rán Flygenring und Elín Elísabet Einarsdóttir haben in dieser Woche im Borgarfjörður eystra den Laden Nýlunda eröffnet, der nicht etwa Stofftiere verkauft, sondern einen guten Aussichtspunkt zur Beobachtung der bunten Vögel vermarktet.

Nýlunda bedeutet “Neuheit” auf Isländisch, ist aber auch ein Wortspiel mit den Begriffen nýr (neu) und lundi (Papageitaucher). Der Laden befindet sich zur Zeit noch im Vogelbeobachtungshaus des Borgarfjörður eystri.

“Der Papageitaucher mit seinem Wikingerhelm hat das Gesicht des Tourismus bekommen,” meint Rán in einem Radiointerview. “Der Ausdruck “puffin-shop” ist fast schon zu einem Schimpfwort geworden. Deshalb haben wir gedacht, jetzt ist die Gelegenheit, um dieses Phänomen zu untersuchen. Und einen total isländischen “puffin-shop” inmitten eines Brutgebietes entstehen zu lassen.”

Während die üblichen Puffinshops vor allem Souvenirs verkaufen wollen, ist Nýlenda kein Sklave des Kapitalismus, erklärte Elín Elísabet gegenüber Iceland Review. “Wir entwickeln unsere Produkte erst, aber vor allem der Weg dahin ist wichtig. Während dieses Prozesses erforschen wir den Papageitaucher und versuchen Wege zu finden, ihn Papageitaucher sein zu lassen, zu seinen Bedingungen, ohne dass er als Ganzes vom Markt verschlungen wird. Wir bauen das Konzept des puffin-shops aus.”

Das Vogelbeobachtungshaus ist nur zwei Meter gross – genau die Länge, die derzeit als social distancing von den Leuten verlangt wird. Das bedeutet, dass nur sehr wenige das Haus im Moment besuchen können. Aber das wollen die beiden Initiatoren auch gar nicht. “Wegen Corona schauen Sie am besten bei Instagram vorbei,” steht auf einem Schild zu lesen.
Das hat natürlich Auswirkungen auf die Neueröffnungszeremonie, die heute stattfinden soll.
“Das sind nur wir zwei,” sagt Elín. “Aber alle anderen sind online willkommen.”

 

View this post on Instagram

 

The puffins are staying in today. 🌧

A post shared by Nýlundabúðin (@nylundabudin) on

Die beiden wollen ihre Forschungen und Abenteuer mit dem Papageitaucher im Vogelbeobachtungshaus in Ostisland bis zum 16. August mit Fotos, Videos und livestreams auf Instagram teilen.
Der Eröffnungszeremonie kann man heute um 17 Uhr auf der Instagram-Seite von Nýlunda beiwohnen.

Elín Elísabet Einarsdóttir and Rán Flygenring in Borgarfjörður Eystri
Sebastian Ziegler

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter