Hubschrauber fliegt drei Rettungseinsätze in 24 Stunden Skip to content
Icelandic coast guard
Photo: Coast guard helicopter.

Hubschrauber fliegt drei Rettungseinsätze in 24 Stunden

Die Hubschrauberstaffel der Küstenwache hat innerhalb von 24 Stunden gleich drei Rettungseinsätze geflogen: am Sonntagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall bei Hraunsnef im Borgarfjörður, als ein Kleinwagen mit einem Geländewagen zusammenstiess, zwei Personen wurden am späten Abend in die Universitätsklinik gebracht. Insgesamt waren nach Angaben der Feuerwehr drei Personen in den Unfall verwickelt, weitere Angaben zum Unfallhergang wurden nicht gemacht.
Ebenfalls am Sonntag war ein Wanderer auf der Route Fimmvörðuháls in Not geraten. Da er sich verletzt hatte, gab es keine andere Möglichkeit als ihn per Hubschrauber vom Berg zu holen.

Am Samstagabend hatte der Hubschrauber zu einem Verkehrsunfall in der Nähe von Kirkjubæjarklaustur ausrücken müssen, wo ein Kleinwagen sich überschlagen hatte, zwei verletzte Personen wurden in die Klinik geflogen.

Der Pressesprecher der Küstenwache, Ásgeir Erlendsson, sagte Vísir gegenüber, die Mannschaft habe genug zu tun gehabt, auch wenn es durchaus auch schon betriebsamere Tage gegeben habe. Die erhöhte Zahl der Einsätze sei auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Sommer naht und dies für die Hubschrauberstaffel die geschäftigste Zeit des Jahres sei.
In den vergangenen Jahren war die Zahl der Einsätze stetig angestiegen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter