Hendrix und Paolo sind neue Vornamen, Universe findet keine Zustimmung Skip to content
icelandic language learning
Photo: Golli.

Hendrix und Paolo sind neue Vornamen, Universe findet keine Zustimmung

Der isländische Namensausschuss hat 25 neue Vor- und Mittelnamen zugestimmt, und fünf Namen abgelehnt, berichtet RÚV.
Ab jetzt darf eine männliche Person Hendrix Snæfelsjökuls heissen, oder auch Sammi. Eymir ist ebenso erlaubt wie Konn oder Paolo, bei den Mädchennamen sind Smíta, Tótla, Eyrarrós, Veronica und Mánarós erlaubt. Die ganze Liste findet man hier.
Fünf Namen fanden jedoch keine Zustimmung: Universe, Byte, Íja, Bjarkarr und Aftur.

Der Ausschuss begründet seine Entscheidung damit, dass Universe, Byte, Íja und Bjarkarr nicht den Schriftregeln der isländischen Sprache folgen, beziehungsweise gebe es keine Tradition für den Namen. Der Vorname Aftur (dt: wieder) wurde nicht zugelassen, weil er seinem Träger schaden könnte.
Vor einigen Jahren hatte der Namensausschuss seine Anforderungen für neue Namen im Einwohnermelderegister gelockert. Rufnamen gelten nun auch dann als gültig, wenn sie in einer in Fremdsprache üblichen Schreibweise geschrieben sind, und es ist auch nicht mehr erforderlich, dass der Schreibstil in der isländischen Sprache einer Tradition folgt. Weiterhin gilt jedoch, dass der Name der isländischen Deklination folgen muss.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter