Fünf tote Kühe bei Unfall in Partynacht Skip to content
Photo: Dagmar Trodler.

Fünf tote Kühe bei Unfall in Partynacht

Mehrere Kühe sind bei zwei Verkehrsunfällen am gerade vergangenen Wochenende verendet, ein Fahrzeug wurde beschädigt, eine Person wurde leicht verletzt.
Die Polizei in Akureri war in der Samstagnacht wegen eines Verkehrsunfalls am Hof Klauf im Eyjafjarðarsveit ausgerückt, dort war ein Fahrzeug in eine Gruppe freilaufender Kühe hineingefahren. Von den vier im Fahrzeug befindlichen Personen musste eine ins Krankenhaus gebracht werden.
Bei dem Unfall starben drei Kühe sofort, eine vierte musste noch vor Ort euthanasiert werden. Der Landwirt auf Klauf, Hermann Ingi Gunnarsson, sagte mbl.is, es sei ein grosses Glück, dass keine Menschen zu Schaden gekommen seien.

Party und hohes Verkehrsaufkommen
“Das war ein Riesenschock. Manchmal passiert es, dass Kühe Tore öffnen, und in diesem Fall haben sie das Tor aufgedrückt und sind alle raus, alle Kühe des Hofes, 70 Stück. Meine Frau und ich, und mein Schwiegervater haben die ganze Nacht versucht, die Kühe wieder einzutreiben. Alle haben wir erwischt, bis auf zehn, die waren in der Nähe der Strasse.”
Ihr Unglück war eine Party in der Nachbarschaft, und dadurch ungewöhnlich viel Verkehr, so Hermann. Ein Auto sei gekommen und habe eine kleine Gruppe vom Hof weggetrieben. Er habe die anderen 60 Kühe in den Stall gebracht und sich dann auf die Suche nach den zehn verbliebenen gemacht. Auf der Strasse sei sehr viel Verkehr gewesen. Die Fahrzeuge des Hofes hätten mit Blinklicht an der Strasse gestanden, dennoch seien die Autos der anderen trotzdem mit hohem Tempo unterwegs gewesen.
“Ich habe die Kühe gefunden, und als ich sie am Strassenrand nach Hause trieb, da laufen sie kurz auf die Strasse, und im gleichen Moment kommt ein Auto in sehr hohem Tempo angerast und fährt in die Kühe rein, die da mitten auf der Strasse stehen.” erinnert sich Hermann. “Die hat’s in alle Richtungen geschleudert. Drei starben sofort, eine mussten wir noch vor Ort nottöten, und bei einer fünften ist nicht sicher ob sie es überlebt. Wir haben sicher fünf Kühe verloren,” sagt er traurig.

Fünfte tote Kuh und Fahrerflucht
An dem Auto sei ein Totalschaden entstanden. Vier Jugendliche hätten in dem Auto gesessen, man habe auch die Eltern des Fahrers getroffen. Das sei alles schwer gewesen und er und seine Frau hätten sich in Lebensgefahr befunden. “Wenn ich bei den Kühen gewesen wäre, als das Auto in die Gruppe fuhr, wäre von mir nichts mehr übrig.” sagt der Bauer. Keinen Deut hätte der Fahrer abgebremst, bis er in den Kühen landete.
Nicht nur sei es ein grosser finanzieller Schaden, er habe auch einen emotionalen Schock erlitten, das miterleben zu müssen, den Tod seiner Kühe und seine Machtlosigkeit, die Autofahrer zum Drosseln des Tempos zu veranlassen.

Gestern meldete die Polizei dann einen weiteren Vorfall aus dem Hörgárdalur, wo ein Autofahrer eine Kuh anfuhr und Fahrerflucht beging. Die Kuh hatte ebenfalls notgetötet werden müssen. Nach Angaben der Polizei ist der Autofahrer noch nicht gefunden worden, es gibt aber einige sachdienliche Hinweise.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts