Fünf Geschäfte dürfen rezeptfreie Medikamente verkaufen Skip to content

Fünf Geschäfte dürfen rezeptfreie Medikamente verkaufen

Fünf Supermärkte auf dem Land haben die Ausnahmegenehmigung erhalten, rezeptfreie Medikamente wie Panódil (Paracetamol), Íbúfen (Ibuprofen), Lóritín und Histasín (Cetirizin) zu verkaufen, berichtet RÚV.
Der Verkauf der Medikamente beginnt in dieser Woche.

In folgenden fünf Geschäften erhält man die Medikamente:
Krambúðin, Flúðir
Krambúðin, Laugarvatn
Kjörbúðin, Fáskrúðsfjörður
Hríseyabúðin, Hrísey
Búðin, Borgarfjörður

Das neue Medikamentengesetz vom 1. Januar gestattet der Arzneimittelbehörde zum ersten Mal, Ausnahmegenehmigungen zu erteilen, zuvor war es nur gestattet, Arzneimittel auf Grundlage der Arzneimittelverkaufsgenehmigung an Kunden abzugeben.

Die neue Befugnis der Behörde, Ausnahmegenehmigungen zu erteilen, soll Abhilfe auf dem Land schaffen, wo die Leute oft weit bis zur nächsten Apotheke fahren müssen.
Nach Informationen der Arzneimittelbehörde darf eine solche Genehmigung nur dort erteilt werden, wo es um Umkreis von 20 Kilometern keine Apotheke gibt. Die Behörde definiert, welche Medikamente in welcher Stärke und Packungsgrösse die jeweiligen Geschäfte mit der Ausnahmegenehmigung verkaufen dürfen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter