Flugzeugwrack aus dem Þingvallavatn geborgen Skip to content
plane crash
Photo: Björgunarsveitir Þingvellir.

Flugzeugwrack aus dem Þingvallavatn geborgen

Die Bergung der am 3. Februar im Þingvallavatn verunglückten Cessna TF-ABB ist geglückt, das Flugzeug konnte am Nachmittag vom Seegrund gehoben werden, berichtet Vísir.
An der Bergungsaktion waren 55 Personen beteiligt, darunter fünf Taucher. Die Maschine wurde nach der Hebung in fünf Metern Tiefe an Land gezogen.

Die Cessna 172N mit dem Piloten Haraldur Diego am Steuer war am 3. Februar bei einer Sightseeingtour mit drei Passagieren aus den USA, den Niederlanden und Belgien vom Radar verschwunden. Es folgte die intensivste Suche und Rettungsaktion der vergangenen Jahre, an der mehr als 1000 Personen beteiligt waren. Am Ende wurde das Wrack von einem ferngesteuerten Sonartauchboot lokalisiert, und die vier Leichen aus einer Tiefe von 37 Metern geborgen.

Schwierige Bedingungen und eisige Temperaturen verhinderten dann eine Bergung des Wracks, denn jeder Taucher durfte nur einmal pro Tag für 20 Minuten tauchen. Am Ende wurde beschlossen, das in 50 Meter Tiefe liegende Wrack zu bergen, sobald das Eis auf dem See geschmolzen war.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts