Erstes PLAY Flugzeug absolvierte Jungfernflug nach London Skip to content
PLAY airline airplane Keflavík flight
Photo: A screenshot from RÚV. PLAY’s maiden voyage takes off from Keflavík Airport, June 24, 2021.

Erstes PLAY Flugzeug absolvierte Jungfernflug nach London

Die neue isländische Fluglinie PLAY hat am Freitag ihrem Jungfernflug von Keflavík aus nach London Stanstead absolviert. Etwa 100 Passagiere hatten sich an Bord befunden, manche von ihnen waren das erste Mal seit Beginn der Pandemie wieder geflogen. Das Unternehmen hatte von Freitag auf Samstag Aktienpakete für die Öffentlichkeit angeboten. PLAYs Geschäftsführer Birgir Jónsson gab an das Unternehmen wolle im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben.

“Ein grosser Tag,” hatte Birgir RÚV gegenüber geäussert. “Ich glaube nicht, dass Tage in der Geschichte einer Fluggesellschaft und in der Geschichte dieses Unternehmens grösser sein können, wir schweben total auf Wolke sieben.”

PLAY steht vor einem intensiven Wettbewerb mit der isländischen Fluglinie Icelandair, sowie mit 30 weiteren Airlines, die derzeit den Luftverkehr nach Island bedienen. “Das ist eine grosse Gruppe, aber wir wollen mit unserem Routensystem und der Flexibilität eine einzigartige Position einnehmen,” erklärte Birgir. Seine Airline fliegt derzeit nur ein paar Destinationen in Europa an, doch soll das Routennetz im kommenden Jahr weiter nach Westen über den Atlantik ausgebaut werden.

Die Fluglinie PLAY war im Jahr 2019 von ehemaligen Managern der WOW air gegründet worden, die im gleichen Jahr bankrott gegangen war. Kurz nach Gründung brach die COVID-19 Pandemie aus, und das Unternehmen musste seinen Start verschieben. Man nutzte die Zeit, um die Finanzierung sicherzustellen und Personal anzuwerben. In der Zwischenzeit beantragte das Unternehmen eine Flugbetriebslizenz, um die totgesagte Airline zu neuem Leben zu erwecken.

Ganz ohne Kontroverse ist die Inbetriebnahme der neuen Fluggesellschaft jedoch nicht verlaufen. Geschäftsführer Birgir hat derzeit wegen seiner Kapitaleinnahmen aus 2018 Besuch vom Finanzamt, und auch gegen Vorstandsmitglied María Rúnarsdóttir wird wegen möglicher Steuerhinterziehung ermittelt, nachdem sie für die Jahre 2011 und 2012 keine Einkommenssteuererklärung abgegeben hatte. Diese Ermittlungen hatten in den Dokumenten rund um die Aktienausschreibung Erwähnung gefunden.

Auch vom isländischen Gewerkschaftsdachverband ASÍ war Kritik an PLAY geübt worden, nachdem das Unternehmen Vertragsvereinbarungen für seine Angestellten aufgesetzt hatte, ohne die Gewerkschaft der Flugbegleiter (FFÍ) vorher zu konsultieren. In einem Schreiben an das Unternehmen verlangt die FFÍ Tarifverhandlungen für das bei PLAY angestellten Kabinenpersonal.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter