Ein Toter im Sommerhaus, vier Verhaftungen Skip to content
Cabins in South Iceland, Biskupstungur
Photo: Golli. Cabins in South Iceland.

Ein Toter im Sommerhaus, vier Verhaftungen

Vier Männer sind am vergangenen Samstag in Zusammenhang mit einem Todesfall in einem Sommerhaus in Grimsnes festgenommen worden. Die Rettungssanitäter, die den Toten fanden, vermuteten gleich einen kriminellen Hintergrund und alarmierten die Polizei.

Zwei der Männer sind bereits wieder aus der U-Haft entlassen worden, die anderen beiden bleiben bis kommenden Dienstag in U-Haft. Alle vier und der Tote stammen aus Litauen. RÚV berichtet, die Männer hätten im Sommerhausgebiet Kidjaberg in Grimsnes ein neues Haus errichtet. Hinter dem Bau stand die Firma Reir verk, drei der Litauer waren im Auftrag der Subunternehmerfirma Nord Hús mit den Dacharbeiten beschäftigt.
Neben dem Grundstück befand sich ein weiteres Haus, das an die Bauunternehmung vermietet wurde. Dort konnten die Arbeiter die Toilette benutzen, essen und übernachten. In diesem Haus wurde der Tote aufgefunden.
In einer Mitteilung der Polizei hiess es, die Ermittlungen seien umfangreich, gingen aber gut voran.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter