E-Scooter verursacht Wohnungsbrand Nr. 12 in diesem Jahr Skip to content
Slökkvilið höfuðborgarsvæðisins bs / Facebook. Fire in Hafnarfjörður, August 20, 2023
Photo: Slökkvilið höfuðborgarsvæðisins bs / Facebook. Fire in Hafnarfjörður, August 20, 2023.

E-Scooter verursacht Wohnungsbrand Nr. 12 in diesem Jahr

In Hafnarfjörður ist in der vergangenen Nacht eine Wohnung vollständig ausgebrannt, vermutlich hatte der Akku eines ladenden E-Scooters den Brand ausgelöst, berichtet Vísir. Die Bereichsleiterin für Prävention bei der Feuerwehr beobachtet immer mehr Brände, die durch ladende E-Scooter verursacht werden.

Brandmeister Jón Viðar Matthíasson war bei den Löscharbeiten zugegen und sagt, die Feuersbrunst sei sehr stark gewesen. Der Putz sei von den Wänden geplatzt und ein Löschgerät habe den Brand nicht überstanden, und dazu bedürfe es schon einiges. Drei in der Wohnung befindliche Personen konnten über den Balkon im ersten Stock gerettet werden.

Aldís Rún Lárusdóttir, die Bereichsleiterin für Präventionsmassnahmen bei der Feuerwehr meint, die Löschkräfte hätten das Gefühl, dass solche Brände immer häufiger vorkämen.
“Wir haben jetzt angefangen, Zahlen zu sammeln und unsere Daten zu analysieren,” sagt Aldís. “Ersten Daten zufolge war das der 12. Grossbrand in diesem Jahr, der auf einen E-Scooter zurückzuführen ist.” Damit hätten die Zahlen sich verdoppelt, denn im letzten Jahr habe man nur fünf solcher Brände gelöscht.

Sie empfiehlt, die E-Scooter immer unter sicheren Bedingungen zu laden. In einem Mehrfamilienhaus sähe sie sowas am liebsten innerhalb eines feuersicheren Raumes, wie etwa dem Fahrradkeller. In Einfamilienhäusern eigne sich die Garage. Auf keinen Fall solle man seinen E-Scooter während des Schlafes laden, und wichtig sei auch ein Rauchmelder im Raum.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter