COVID stört auf dem Weg zum EM-Sieg: fünf Handballer infiziert Skip to content
handball european championships Iceland
Photo: HSÍ/Facebook. European Handball Championships, January 2022.

COVID stört auf dem Weg zum EM-Sieg: fünf Handballer infiziert

Fünf Spieler der isländischen Handballnationalmannschaft der Herren können am Spiel um die Europäische Meisterschaft heute Abend nicht teilnehmen, weil sie positiv auf COVID-19 getestet wurden. Das ist ein schwerer Schlag für das Team, nachdem es in der Vorrunde in seiner Gruppe den Spitzenplatz eingenommen hatte. Einer der beiden isländischen Schiedrichter ist ebenfalls infiziert.
Islands Handballteam sollte heute Abend sein erstes Match in der Hauptrunde gegen Dänemark spielen. In der Vorrunde hatte die Mannschaft alle drei Spiele gewonnen, das letzte Spiel konnte sie am vergangenen Dienstag in Budapest gegen Ungarn mit 31:30 für sich entscheiden.
Gestern Abend hatte der isländische Handballverband mitgeteilt, dass drei Spieler positiv getestet worden seien: Björgvin Páll Gústavsson, Elvar Örn Jónsson und Ólafur Andrés Guðmundsson. Heute morgen folgte dann die Nachricht, dass die beiden Spieler Aron Pálmarsson und Bjarki Már Elísson ebenfalls positiv auf COVID-19 getestet worden seien, ausserdem der isländische Schiedrichter im Spiel, Anton Gylfi Pálsson.
Die Spieler zeigen kaum oder keine Symptome, hiess es.
Islands Staatspräsident Guðni Th. Jóhannesson ist derzeit auf dem Weg nach Ungarn, um das Spiel gegen Dänemark vor Ort mitzuverfolgen und am 22. Januar beim Spiel gegen Frankreich mitzufiebern.

update 16.30 Uhr
Am Nachmittag berichtete RÚV, dass auch Spielführer Gísli Þorgeir Kristjánsson mit COVID-19 infiziert ist und ausfällt.

 

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts