COVID-19: Neue Massnahmen an der Grenze Skip to content
airport
Photo: Flug Flugvöllur flugáhöfn Flugfélög.

COVID-19: Neue Massnahmen an der Grenze

Gestern sind auf einer Pressekonferenz der isländischen Regierung neue Massnahmen für die Landesgrenzen angekündigt worden.

Quarantänehotel:
Zwischen dem 22. April und dem 31. Mai können die Behörden verfügen, dass Reisende, die aus Ländern mit einer 14-Tagesinzidenz von mehr als 1000 Fälle auf 100.000 Einwohner kommen, sich verpflichtend in eine staatlich überwachte Quarantäneeinrichtung begeben müssen. Vier Länder in Europa fallen zur Zeit in diese Gruppe.
Einreisende, die aus Ländern mit einer 14-Tagesinzidenz von 750-1000 Fälle auf 100.000 Einwohner kommen, sollen sich ebenfalls ins Quarantänehotel begeben, sie können jedoch eine Ausnahmegenehmigung beantragen, wenn sie eine regelkonforme Unterkunft nachweisen können. Der Antrag muss zwei Tage vor Einreise gestellt werden. Mindestens acht Länder in Europa fallen zur Zeit in diese Gruppe.
Zur Beurteilung werden die Fallzahlen aus der am schwersten betroffenen Region des jeweiligen Landes herangezogen, gab Chefepidemiologe Þórólfur Guðnason heute erklärend an.
Einreisebeschränkungen:
Dem Innen- und Justizministerium wird gestattet, unnötige Einreisen aus Ländern zu verbieten, die durch den Chefepidemiologen als Hochrisikogebiete kategorisiert werden. (14-Tagesinzidenz 1000 Fälle auf 100.000 Einwohner)
Unveränderte Regel zu Attesten gilt bis 1. Juli:
Die Bestimmung zu Vorlage von Impfattesten und Antikörperattesten bleiben bis zum 1. Juni (statt 1. Mai) gültig. Attesthalter müssen sich an der Grenze einmalig testen lassen, und in ihrer Unterkunft auf das negative Ergebnis warten.
Alle anderen Einreisenden müssen sich an der Grenze testen lassen, fünf Tage in Quarantäne gehen und sich ein zweites Mal testen lassen. Sie dürfen die Quarantäneunterkunft erst verlassen, wenn das negative Ergebnis vorliegt.
Ab dem 1. Juni sind für Gebiete mit niedrigem Risiko Lockerungen bei der Einreise geplant.
Risikoeinschätzung nach regionalen Fallzahlen:
Ab dem 7. Mai wird alle 14 Tage eine Risikoerhebung zu Lage und Entwicklung der Pandemie in den einzelnen Ländern erhoben, welche dann die Grundlage für die Einreisebestimmungen bildet. Diese Risikoerhebung basiert auf der Farbcodesystem der Europäischen Seuchenschutzkommission (ECDC) und auf anderen Faktoren.

Eine Schaffung der rechtlichen Grundlage für die Massnahmen soll noch heute durch das Parlament verabschiedet werden.
Dannach haben die Behörden das Recht, bestimmte Personengruppen an der Grenze in kontrollierte Quarantäneeinrichtungen zu verbringen, sowie bestimmten Personengruppen die Einreise ins Land ganz zu verwehren.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter