COVID-19: Island ab morgen im Inland beschränkungsfrei Skip to content

COVID-19: Island ab morgen im Inland beschränkungsfrei

Ab Morgen, dem 26. Juni werden alle Seuchenschutzmassnahmen im Inland aufgehoben. Island ist dann das erste nordische Land, welches innerhalb seiner Grenzen keine Einschränkungen im Alltag mehr haben wird.
Ab dem 1. Juli müssen sich geimfte Reisende und Kinder nicht mehr an der Grenze testen zu lassen. Für ungeimpfte Reisende gilt auch weiterhin, dass sie sich an der Grenze testen lassen, fünf Tage in Quarantäne gehen und einen zweiten Test nach Beendigung der Quarantäne durchlaufen, nach dessen negativem Ergebnis sie weiterreisen können.
Um die 88 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahren ist inzwischen mit einer oder beiden Impfdosen gegen die COVID1-19 Krankheit versorgt worden.

Gesundheitsministerin Svandís Svavarsdóttir hatte heute heute Vormittag nach einer Kabinettssitzung die Aufhebung aller Schutzmassnahmen verkündet. Damit fallen ab Mitternacht die Personenzahlbegrenzung auf 300, die Maskenpflicht und die Einmeter-Abstandsregel weg. Entscheidungsgrundlage war auch diesmal ein Memo des Chefepidemiologen Þórólfur Guðnason.

Ab dem 1. Juli müssen sich Geimpfte, Attestinhaber und Kinder, die vor dem Jahr 2005 geboren wurden, bei der Einreise nicht mehr testen lassen. Kinder und Personen, die ein Attest über eine überstandene COVID-19 Erkrankung vorlegen können, müssen dann keinen negativen PCR-Test bei der Einreise mehr vorweisen.

Alle Reisenden, die vor dem Jahr 2005 geboren wurden und weder Attest noch Impfausweis vorlegen können, müssen auch weiterhin die fünf Tage Quarantäne mit doppelter Testung durchlaufen. Diese Regelung soll am 15. August erneut geprüft werden.

 

Subscribe to our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts