Christbäume für die Ziegen von Háafell Skip to content
Photo: Háafell goat. Dagmar Trodler.

Christbäume für die Ziegen von Háafell

Wo für den Menschen die Weihnachtszeit längst vorbei ist, fängt bei den Ziegen die Party erst richtig an. Im Westen Islands, auf dem Ziegenhof Háafell von Jóhanna B. Þorvaldsdóttir, freuen sich die munteren Vierbeiner auf die Weihnachtsbäume, die Jóhanna dieser Tage im Borgarfjörður einsammelt.

“Die Ziegen fressen die bis auf den Stamm runter,” sagte Jóhanna den Reportern des Magazins Landinn. Im Link sieht man, wie die Ziegen sich über die Tannen hermachen. Die immergrünen Nadeln enthalten eine bestimmte Zellulosesorte, ein wichtiger Nährstoff, den die Ziegen in ihrer sonstigen Kost aus Heu und Gras nicht finden. “Die Weihnachtsbäume sind eine willkommene Ergänzung.” Am beliebtesten sei die Kiefer, aber Fichte würde auch nicht lange liegenbleiben.

Háafell goats christmas trees
A screenshot from RÚV

In den frühen 60ger Jahren des letzten Jahrhunderts war der Bestand der isländischen Ziege auf 70 bis 80 Tiere gesunken und direkt vom Aussterben bedroht. Jóhanna machte es sich zur Aufgabe, den Bestand zu retten, inzwischen gibt es im ganzen Land wieder um die 1400 Ziegen.

Auf dem Hof Háafell betreibt Jóhanna mit ihrer Familie ein ganzjährig geöffnetes Besuchszentrum, wo man nicht nur Ziegen anschauen und streicheln kann, sondern auch allerlei Wissenswertes über sie erfährt. In dem kleinen Hofladen werden Fleischwaren und Milcherzeugnisse sowie Seifen und Cremes aus Ziegenfett verkauft.
Einige von Jóhannas Ziegen haben sogar Weltruhm errungen mit einer Statistenrolle in der Serie Game of Thrones.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter