Bernies Handschuhe wecken Strickerehrgeiz Skip to content
Photo: Bernie’s mittens, Sveitabúðin UNA.

Bernies Handschuhe wecken Strickerehrgeiz

Kaum ein Bild ist derzeit in der Netzwelt so allgegenwärtig wie das von Senator Bernie Sanders auf seinem schwarzen Plastikstuhl während der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden in der vergangenen Woche.  Besonderes Interesse vor allem in Island weckten seine auffälligen Wollfäustlinge mit klassischem Islandpullimuster.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei Bernies Handschuhen nicht etwa um neue Strickware handelte, sondern um ein Recyclingdesign aus der Werkstatt einer befreundeten Lehrerin, die ihm die Fäustlinge geschenkt hatte. Sie zerschneidet alte Pullover und setzt sie neu zusammen. In diesem Fall bestand die Oberseite der Fäustlinge aus der Schulterpasse eines ausrangierten Islandpullovers in Naturfarben. Margrét Dóróthea Sigfúsdóttir, die Schulleiterin der Hausfrauenschule in Reykjavík, ist sich ganz sicher, dass es sich um originales Muster aus Island handelt. Sie erzählt auch, dass in früheren Zeiten in Island gar nicht gestrickt wurde, sondern man nähte alle Kleidungsstücke – auch die Handschuhe.

Die Handwerksgruppen in den sozialen Medien liessen nicht locker, schon einen Tag nach Bidens Amtseinführung gab es passend zu den zahllosen Memes von Bernie mit seinen Handschuhen an Islands schönsten Orten auch erste Mutmassungen, um welches traditionelle Muster es sich handeln könnte, wenig später folgten dann die ersten Strickanleitungen. Inzwischen kann man “Bernies” in Island auch von Handarbeitsfrauen wie etwa auf obigem Bild ganz traditionell gefertigt erwerben.
Wer es allerdings ganz genau halten will, sollte natürlich einen alten Islandpullover für das wärmende Accessoire im Bernie-Stil recyceln.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter