Auf 40 Kilometern entlang der Ringstrasse Müll gesammelt Skip to content
Photo: Birna Kristín, Facebook.

Auf 40 Kilometern entlang der Ringstrasse Müll gesammelt

Birna Kristín Friðriksdóttir war der Müll entlang Islands Ringstrasse ein Dorn im Auge, und so machte sie sich auf eine elftägige Wanderung, um Unrat vom Strassenrand zu sammeln, berichtet RÚV. Die Wanderung war lebensgefährlich, wie sie sagt.

“Ich wohne in Stóra-Tjarnaskóli, aber bin in Grenivík aufgewachsen, also war das die Strecke, die ich gegangen bin. Das hat 11 Tage gedauert. Die ersten neun Kilometer entlang der Ringstrasse, wo sehr viel Verkehr war, Aber nachdem ich die Strasse nach Dalsmynni erreichte, wurde es ruhiger und es gab weniger Müll.” erzählt Kristín. Unmengen an Getränkedosen, Zigarettenstummeln und Mundtababktütchen habe sie unter anderem gefunden. “Dann kam ich an eine Stelle wo es mal einen Verkehrsunfall gegeben hatte, dort war ich ne ganze Weile mit Sammeln beschäftigt.”

Kristín sagt, sie habe an die 20 Mülltüten gefüllt. Aber es gab auch grossen Müll wie Radkappen, Sperrholz und ähnliches, was sie nicht einsammeln konnte.
“Dort wo im Winter viel Schnee liegt, gab es viele von diesen gelben Strassenrandpfählen, die sich gelöst hatten und irgendwo herumlagen. Das waren so um die 40, die will ich der Strassenverwaltung geben. Das ist sicher möglich, die noch mal zu verwenden.”
Ihre Wanderung entlang der Ringstrasse habe sie als lebensgefährlich empfunden. “Da geh ich erst mal nicht mehr sammeln, aber vielleicht nächstes Frühjahr.” meint Kristín.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts