Asphalt erreicht das letzte Dorf in Ostisland Skip to content
Photo: Golli. tractor trafficin Borgarfjörður Eystri.

Asphalt erreicht das letzte Dorf in Ostisland

Die Asphaltierung eines 15 Kilometer langen Strassenabschnittes nach Borgarfjörður Eystri im Osten des Landes markiert einen Wendepunkt im isländischen Transportwesen. Mit Fertigstellung des letzten Kilometers wird dann das gesamte Fljótsdalshérað an das asphaltierte Strassennetz angeschlossen sein.

Die betreffende Strasse führt nördlich von Egilsstaðir durch Úthérað. Héraðsverk hatte das Projekt für 666 Mio ISK (4,47 Mio EUR) übernommen, die ersten Mannschaften sind vor Ort angekommen und bereit, mit der Arbeit zu beginnen. “Es hatte eine Menge Verkehr gegeben, aber jetzt wird es weniger,” sagte Viðar Hauksson dem TV Sender Stöð2, “aber jetzt können wir richtig loslegen.”

Die Bewohner von Borgarfjörður Eystri hatten sich seit langem für eine Asphaltstrasse in die abgelegene Region eingesetzt und sogar ein Stück selbst asphaltiert, um gegen die Untätigkeit der Regierung zu protestieren. Der neue Strassenabschnitt wird der alten Schotterpiste in weiten Teilen folgen, bestätigt Viðar. Er sei allerdings breiter und für Anwohner wie Touristen ganzjährig besser befahrbar.

In Borgarfjörður Eystri leben 98 Menschen. Es gibt dort ein Café, ein Hotel, eine Fischfabrik und eine Papageitaucherkolonie.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts