19 neue Staatsbürger aus Liste von 136 Bewerbern Skip to content
Alþingi Icelandic parliament

19 neue Staatsbürger aus Liste von 136 Bewerbern

Der allgemeine Bildungsausschuss des Parlaments hat vorgeschlagen, 19 Personen die isländische Staatsbürgerschaft zu verleihen. Beworben hatten sich 136 Personen. Aus der Opposition war zuletzt harsche Kritik an Einwanderungsbehörde und Justizminister geäussert worden, weil die Anträge systematisch verschleppt worden waren.
Die neuen Staatsbürger stammen aus zehn Ländern, fünf der 19 kommen aus den USA, zwei aus dem Iran, zwei aus dem Irak, zwei aus Serbien, zwei aus Palästina, einer aus Kanada, einer aus Jordanien, einer aus Syrien und einer aus Polen.
Der jüngste neue Staatsbürger ist 2002 geboren, der älteste 1950.

Zweimal im Jahr werden neue Staatsbürgerschaften durch das Parlament vergeben, zusätzlich zum üblichen Behördenweg, um Menschen zu helfen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht jahrelang warten können. Die Bewerbungsunterlagen werden von der Einwanderungsbehörde bearbeitet und sollten dann zügig an den parlamentarischen Ausschuss übergeben werden. Dies war Ende letzten Jahres nicht geschehen, und auch auf Nachfragen hatte sich weder Einwanderungsbehörde noch Justizminister zum Verbleib der Akten geäussert.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts