1000 Jahre alte Kinderhandschuhe aus dem Moor Skip to content
mittens, settlement, landnám
Photo: Privat/mbl.is.

1000 Jahre alte Kinderhandschuhe aus dem Moor

Ein Paar Kinderfäustlinge, die im Jahr 1960 gefunden worden waren, sind nun einer Altersbestimmung unterzogen worden, dabei stellte sich heraus, dass sie aus der Zeit der Landnahme stammten. Zwei aus den Handschuhen entnommene Proben weisen auf die Zeit zwischen 950 und 1000 n.Chr. hin.
Die Fäustlinge waren im Jahr 1960 auf dem Hof Heysnes im Innri-Akraneshreppur bei Grabungsarbeiten für ein Hausfundament gefunden worden. Die aus braunem Loden gefertigten Kinderfäustlinge lagen in einer Tiefe von zwei Metern in der Erde.

Kristján Eldjárn, der damalige Leiter des Denkmalschutzes und spätere Staatspräsident, hatte immer angenommen, dass die Fäustlinge aus den ersten Jahren der Besiedlung stammten, ohne es jedoch beweisen zu können. Nun, 62 Jahre nach dem Fund der Handschuhe, ist seine Annahme wissenschaftlich bestätigt worden.

Experte bezweifelte das Alter
Ein skandinavischer Textilexperte hatte das Ergebnis zu Jahresbeginn noch in Zweifel gezogen, erzählt der Pressesprecher des Nationalmuseums, Steindór Gunnar Steindórsson mbl.is gegenüber. Er habe geäussert, dass es sich um einen weltweit einzigartigen archäologischen Fund handeln würde, wenn sich das Alter der Handschuhe bestätigte. Bislang seien derart vollständig erhaltenen Handschuhe zumindest im Norden das Atlantiks nicht gefunden worden.
Doch der gute Zustand der Handschuhe hat einen Grund: sie hatten all die Jahrhunderte in einem Moor (isl. mýri) zugebracht. “Das Erdreich in Island ist allgemein hart zu Textilien, aber das Moor hat diese Handschuhe gut bewahrt.” erklärt Steindór.

1000 Jahre alte Handschuhmode
Die Schnur zwischen den beiden Handschuhen ist ebenfalls altersbestimmt worden und demnach genauso alt wie die Handschuhe – um die 1000 Jahre.
“Die Schnur, die die Handschuhe zusammenhält, war bis 1980 in Mode, wie sich die meisten erinnern. Damit ist das gute 1000 Jahre in Mode gewesen,” sagt Steindór.
Besichtigen kann man die Fäustlinge im Nationalmuseumin Reykjavík, allerdings muss man danach fragen, denn zur Schonung des Materials werden sie in einer gesicherten Schublade aufbewahrt.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts