Sauðárkrókur erweitert sein Schwimmbad

The public pool in Sauðárkrókur

Die Stadt Sauðárkrókur im Skagafjörður stattet ihr Schwimmbad derzeit mit einer neuen Freizeitanlage aus, darunter befindet sich auch eine 11 Meter lange Rutsche. Das Projekt stelt eine erhebliche Investition dar und soll das städtische Schwimmbad in einen Freizeitmagneten für Kinder und Erwachsene verwandeln.
In Island sind Schwimmbäder mehr als nur Becken mit kaltem und warmem Wasser. Sie gelten als Eckpfeiler des Gemeinschaftslebens und haben tiefe Wurzeln in der isländischen Kultur und Geschichte.
Vor diesem Hintergrund sind die Einwohner von Sauðárkrókur natürlich begeistert, das sie nun auch eine Freizeitanlage in ihr 70 Jahre altes Schwimmbad bekommen.

Rutschen und mehr Pötte für alle
Zum vorhandenen Aussenschwimbecken, zwei heissen Pötten und einer kalten Tonne werden sich gleich mehrere Wasserrutschen gesellen, die längste unter ihnen misst 11 Meter. An den Konstruktionen wird seit Beginn 2021 gearbeitet.
Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Pools sollen noch ein Lehrschwimmbecken, ein grosses eiskaltes Becken und ein Massagepool hinzukommen. Das alles erweitert das bestehende Becken erheblich, freut sich der Projektmanager der Gemeinde Skagafjörður, Ingvar Páll Ingvarsson. “Ich glaube, das wird phantastisch. Wenn der Turm einmal steht, wird er ein Wahrzeichen sein,” sagt Ingvar Vísir gegenüber.
Auch Bürgermeister Sigfús Ingi Sigfússon ist begeistert: “Wir warten da schon sehr lange drauf, und wie man sieht, ist das ein grossartiges Projekt, und wir freuen uns darauf, es einweihen zu können.”

Das Bauvorhaben hat allerdings auch seinen Preis. “Ja, die Kosten sind erheblich.” sagt Sigfús Ingi. “Insgesamt, von Anfang bis Ende, mit einer Renovierung des alten Schwimmbads und der Gebäude, sind wir bei 1,4 Mrd ISK (9,3 Mio EUR).”
Er hofft dass die Einwohner von Sauðarkrókur nicht mehr lange auf die Einweihung des neuen Schwimmbades warten müssen, selbst wenn es für den Eröffungstag noch keinen konkreten Termin gibt.