Maskenpflicht an der Uniklinik wegen steigender Atemwegsinfektionen

Am Universitätskrankenhaus Landspítali besteht ab heute wieder Maskenpflicht für ambulante Patienten und Besucher, und die Besuchszeiten wurden reduziert. Den Massnahmen zugrunde liegt die zunehmende Belastung der Klinik, sowie steigende Zahlen von Atemwegserkrankungen. Auch viele Pflegekräfte sind erkrankt und fallen aus. Der Chefarzt der Infektionsabteilung, Már Kristjánsson, sagte RÚV gegenüber, dies sei die heftigste Belastung seit der COVID-Pandemie.

Stationäre Patienten müssen keinen Mundnasenschutz tragen, aber alle ambulanten Patienten, sowie deren Begleiter und Besucher sind dazu verpflichtet. Auf Stationen wo eine COVID Gruppeninfektion aufkommt, muss auch das Personal FFP2-Masken im Dienst tragen.

Die Besuchszeiten sind gekürzt worden, jetzt kann man an Wochentagen nur noch zwischen 16.30 und 19.30 Uhr Patienten besuchen, am Wochenende sind Besuche zwischen 14.30 und 19.30 Uhr gestattet. Die Klinik empfiehlt Besuchern, einzeln zu kommen und vor Betreten des Krankenhauses die Hände zu waschen.
Kinder, die ihre Geschwister auf der Kinderstation besuchen möchten, dürfen dies nur in Absprache mit der Stationsleitung, generell kann die Abteilungsleitung Ausnahmen bei den Besuchszeiten gewähren.