Hotelbeschäftigte stimmen für Streik

Efling hotel strike approved 2023

Efling-Gewerkschaftsmitglieder in sieben Hotels im Hauptstadtbereich haben sich bei einer Urabstimmung für einen Streik ausgesprochen, der am 7. Februar beginnen soll, berichtet RÚV. Gewerkschaftsführerin Sólveig Anna Jónsdóttir gab an, dass 66 Prozent der Mitglieder für den Streik gestimmt haben. Der Arbeitnehmerverband (SA) glaubt, der Streik ist nicht rechtens und plant, die Gewerkschaft vor dem Arbeitsgericht zu verklagen.

Efling ist mit rund 20.000 Mitgliedern die zweitgrösste Gewerkschaft in Island. Bei der Urabstimmung durften jedoch nur die Hotelbeschäftigten zur Urne gehen, das sind etwa 300 Mitglieder. Efling zufolge hatten sich 124 Stimmen dafür und 58 gegen den Streik ausgesprochen, bei sieben Enthaltungen. Sollte es vor dem 7. Februar zu keiner Einigung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaft kommen, wird ein unbefristeter Streik in den folgenden Hotels stattfinden:

– Fosshótel Reykjavík
– Hótel Reykjavík Grand
– Hótel Reykjavík Saga
– Hótel Reykjavík Centrum
– Fosshótel Baron
– Fosshótel Lind
– Fosshótel Rauðará

“Wir sind natürlich stolz auf unsere Arbeit, aber wir sind auch stolz auf die Mitglieder, die zur Abstimmung gegangen sind und es geschafft haben, sich trotz der unermüdlichen illegalen Wahlpropaganda zu erheben, illegal vom Arbeitgeberverband, ständige Drohungen und Einmischungen von ihren Arbeitgebern, und dann natürlich dieser beispiellose und illegale Vermittlungsvorschlag des staatlichen Unterhändlers,” kommentierte Sólveig Anna. “Nichtsdestotrotz sind diese Leute mutig aufgestanden und haben den Streik gewählt, um einen besseren Tarifvertrag zu fordern.”

Efling ist die einzige Gewerkschaft, die in der letzten Verhandlungsrunde auf dem Arbeitsmarkt noch keinen Tarifvertrag mit dem Arbeitgeberverband abgeschlossen hat. Die Gewerkschaft vertritt viele Niedriglohnempfänger in Island und war bei den Verhandlungen in Bezug auf Auswirkungen der Inflation und steigende Lebenshaltungskosten für Arbeiter recht agressiv aufgetreten.

456 Schlechtwetterwarnungen im Jahr 2022

A woman walking two young children through the snow

Der isländische Wetterdienst hat im vergangenen Jahr 456 Wetterwarnungen herausgegeben, darunter 372 gelbe Warnungen, 74 orangefarbene und zehn rote Warnungen. Noch niemals seit Beginn des Warnsystems hatte es soviele orangefarbene und rote Warnungen gegeben. Allerdings kommt bei solchen Warnungen das gleich Wetter in mehreren Vorhersagegebieten mehrfach vor.
In einer Zusammenfassung auf der Webseite des Wetterdienstes heisst es, dass die meisten Warnungen den Süen und Südosten betrafeb. Am wenigsten musste im Ostland vor schlechtem Wetter gewarnt werden.

Das Farbwarnsystem des Wetterdienstes mit seinen gelben, orangefarbenen und roten Stufen war im November 2017 eingeführt worden. Wie man hier sieht, schwankte die Häufigkeit der Warnungen von Jahr zu Jahr.

Vedur.is

Die letzte orangefarbene Warnung war vorgestern für den Süden und Westen ausgegeben worden, und erfreulicherweise zeigte sie Wirkung, denn für die Einsatzkräfte gab es diesmal eher wenig zu tun.