Unveröffentlichtes Gedicht von Davíð Stefánsson gefunden

Davíð Stefánsson

In der vergangenen Woche hatte Fréttablaðið über den Fund eines 19-zeiligen Gedichtes aus der Feder des geliebten Volksdichters Davíð Stefánsson frá Fagraskógi berichtet. Bei diesem Gedicht könnte es sich um eins seiner ersten Werke handeln. Handschrift und Reimart lassen stark auf den Autor schliessen.
“Wir glauben, dass Davíð dieses Gedicht während seiner Schulzeit erdacht hat,” erklärte Haraldur Þór Egilsson, Museumskurator in Akureyri Museum. “Möglicherweise wurde es vor der Veröffentlichung von Svartar fjaðrir (Schwarze Federn) geschrieben.”
Svartar Fjaðrir war Davíðs erster Gedichtband, der im Jahr 1919 herausgegeben wurde. Wie auf der Webseite des Museum in Akureyri zu lesen steht, erntete das Buch sofort Erfolg und schuf einen Ruf für den jungen Autor. Seine Gedichte fangen die Gefühle und Sehnsüchte der breiten Öffentlichkeit in einem frischen, klaren und bildhaften Schreibstil ein.

Gedicht an eine Jugendfreundin
Das kürzlich gefundene Gedicht trägt den Titel “Eine kurze Geschichte” und richtet sich an Davíðs Schulfreundin Helga Gunnlaugsdóttir auf Ytri Reistará, mit der der junge Dichter eng befreundet war. Nachdem Experten das Gedicht geprüft hatten, hegt Haraldur nun keine Zweifel mehr, dass es Davíð zuzuordnen ist.
“Es klingt wie das Gedicht eines Anfängers, aber da gibt es eine Schwermut, von der die Experten sagen, sie trage Davíðs Geist,” erklärt Haraldur. Das Gedicht befand sich über viele Jahre im Besitz von Helgas Sohn Stefán Lárus Árnason, bevor seine fünf Töchter Anfang des Monats das Gedicht dem Davíð Stefánsson Museum in Akureyri schenkten.

Falls jemand ein Gedicht besitzt …
“Das Gedicht ist nicht perfekt, und vielleicht würde er selbst es nicht veröffentlicht haben wollen, ohne es perfektioniert zu haben,” sagte Haraldur dem Fréttablaðið. Er ermunterte jeden, der ein ähnliches Werk daheim aufbewahrt, es dem Museum zu schenken.
“Falls irgendwer auf einem Gedicht sitzen sollte, welches möglicherweise von Davíð stammen könnte, dann kann er sich natürlich an uns wenden. Davíð war bekannt dafür, an Freunde und Bekannte Gedichte zu schicken, um sie kommentiert zu bekommen, von daher, wer weiss, ob die Originalversionen seiner Gedichte wie etwa der Svartar fjaðrir sich noch irgendwo bei den Verwandten befinden.”