Rindfleischproduktion erreicht Rekordniveau in Island

Eyjafjöll - Undir Eyjafjöllum  Kýr á beit

Die isländische Landwirtschaft hat im vergangenen Jahr fast fünf Tonnen Rindfleisch produziert, das ist ein Rekord für die Insel. Auf Platz eins lag immer noch das Lammfleisch mit 9,388 Tonnen, auf Platz zwei findet sich das Geflügel mit 9,294 Tonnen. Die Daten zur Fleischproduktion fur das Jahr 2021 waren kürzlich vom Statistischen Amt veröffentlicht worden.
Die Rindfleischproduktion im März diesen Jahres lag vier Prozent höher als im März letzten Jahres. Beim Schweinefleisch gab es einen Rückgang, hier wurden acht Prozent weniger produziert, beim Geflügel betrug der Rückgang drei Prozent. Die Zahl der Fleischhähnchen war im März um zehn Prozent zurückgegangen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Lammfleischproduktion war seit 2017 stetig zurückgegangen, als noch 10,619 Tonnen für Käufer bereitstanden. Die Geflügelproduktion war zwischen 2020 und 2021 um 200 Tonnen gestiegen. Bei der Schweinefleischproduktion gab es Schwankungen, insgesamt stieg die Produktion im vergangenen Jahrzehnt, und erreichte im vergangenen Jahr mit 6,580 Tonnen einen Höhepunkt.
Pferdefleisch erfreut sich weniger Beliebtheit, die Produktion ist seit 2012 gesunken, im letzten Jahr wurden nur noch 831 Tonnen produziert.

 

Fast 90.000 Waffen in Island vorhanden

guns bullets

Am 1. Januar 2022 waren in Island 76,680 Waffen auf 36,548 Lizenzhalter registriert, berichtet RÚV. Hinzu kommen verlorene, kaputte, beschlagnahmte und exportierte Waffen, sowie Waffen der Polizei und unverkauftes Insolvenzgut. Die Gesamtzahl beläuft sich auf 87, 048 Waffen.
Diese Zahl wurde vom Justizminister auf eine parlamentarische Anfrage des Piratenabgeordneten Andrés Ingi Jónsson genannt, der Näheres über den Import und die Produktion von Feuerwaffen in Island wissen wollte.

Zwischen den Jahren 2012 und 2016 hatte die Zahl der importierten und in Island produzierten Waffen bei 1300 bis 1500 gelegen, seit 2017 hingegen steigt die Zahl auf 2200 bis 2600 pro Jahr.
Die meisten importierten Waffen sind auf Männer registriert. Zwischen den Jahren 2012 und 2021 hatten sich zwischen 22 und 69 Frauen für eine Waffe registrieren lassen, das sind 3 bis 4 Prozent der Waffenbesitzer in Island. Zwanzig Personen besitzen 2052 Waffen, was im Durchschnitt 103 Waffen pro Nase sind.

Andrés wollte vor allem wissen, wieviele Waffen mit den 3D-Druckern produziert worden waren, die die Polizei beschlagnahmt hat. Nach Angaben des Justizministers konnte nur eine per 3D-Drucker hergestellte Waffe beschlagnahmt worden.
Von der Polizei verlautet, dass legal erworbene Waffen nicht für kriminelle Zwecke gebraucht würden. Die Waffen, die bei illegalen Vorhaben verwendet wurden, sind in der Regel gestohlen und nicht gekauft worden.