Reykjanesausbruch: Neuer Takt im Eruptionsgeschehen

Flowing lava

Der Schlot in den Geldingadalir fördert wieder mit voller Kraft Lava an die Oberfläche, berichtet mbl.is. Einem Facebook-Beitrag der Forschungsgruppe für Vulkanismus und Naturkatastrophen in Südisland wird die Aktivität als neuer Takt in dem Vulkanausbruch gewertet.

“Er lebt!” ist der gestern abend veröffentlichte Beitrag betitelt, nachdem um die Mittagszeit Fotos von einem leeren und scheinbar erkalteten Krater veröffentlicht worden waren und Wissenschaftler laut über ein mögliches Ende des Vulkanausbruchs nachdachten.

/

“Der Schlot ist wieder in vollem Gange. Man muss diese Aktivität der letzten Tage als neuen Takt in dem Ausbruch interpretieren. Die Aktivität erstirbt beinahe komplett, dazwischen quillt die Lavaflut um ein vieles kräftiger aus dem Schlot als in früheren Perioden des Ausbruchs. Nicht zum ersten Mal zeigt der Ausbruch ein derartige periodische Aktivität, die Schwankungen sind allerdings zuvor nicht so langandauernd und extrem gewesen wie zur Zeit.” heisst es in dem Beitrag.

Einer Annahme zufolge könnte die Magma abgesackt sein und einen Kollaps im Inneren des Schlotes verursacht haben, während in die unterirdischen Kanäle auch weiterhin gefördert werde.
Der Vulkanausbruch hält demnach weiterhin ungehindert an. Da dieser Ausbruch keinem früheren auch nur entfernt ähnelt, können die Forscher keine Vorhersagen treffen.