Zwei Quadratkilometer Wald in der Heiðmörk verbrannt

heiðmörk fire 4 may 2021

Ein Altgrasbrand hat gestern etwa zwei Quadratkilometer Waldfläche im Naherholungsgebiet Heiðmörk vor den Toren der Hauptstadt vernichtet, berichtet RÚV. Das Feuer war zwischen drei und vier Uhr gestern Nachmittag ausgebrochen, und der Feuerwehr gelang es erst nach zwei Stunden, den Brand zu löschen. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil das Gebiet weit von Zufahrtswegen entfernt lag.

Sævar Hreiðarsson, ein Waldranger in der Heiðmörk, berichtet, die Ranger hätten das Gebiet gerade erst verlassen, als der Brand ausbrach. “Es ist traurig, dass unsere Leute das nicht gesehen haben. Die waren erst eine halbe Stunde oder Stunde zuvor dort gewesen.” sagt er.

Die Aufforstung in der Heiðmörk hatte in den frühen 50ger Jahren begonnen, und der Wald hatte im letzten Jahr seinen 70. Geburtstag gefeiert, die vom Brand betroffenen Bäume waren vor 20 Jahren gepflanzt worden. Heiðmörk ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Hauptstädter.
“Und leider benutzen manche Einmalgrills oder rauchen und sehen sich nicht vor,” sagte Sævar RÚV gegenüber. “Jetzt ist alles furztrocken und kann sich schnell entzünden, ein Feuer findet derzeit gute Nahrung.”

Die Region war aufgrund der Brandgefahr in den vergangenen Jahren besonders gut überwacht worden. “Aber das Gebiet ist so gross und es ist schwierig für uns, alles zu überwachen. Wir haben solche Feuer schon löschen können, wenn sie gerade entstanden waren. Die Feuerwehrbrigaden hatten uns bei etwas ähnlichem vor zwei Jahren helfen können. Das waren zum Glück kleinere Brände, nicht so gross wie dieser.”

Auch im Stadtteil Grafarvogur war heute ein Altgrasbrand ausgebrochen, der jedoch schnell gelöscht werden könnte. Dennoch hatte sich eine dicke Rauchwolke über die Wohngebiete gelegt.