Schneesturm und Unwetter, viele Strassen unbefahrbar

Cars trapped on the road

Das angekündigte Unwetter hat den Winter mit aller Macht über das Land gebracht. Vor allem im Norden sind viele Strassen unbefahrbar, in Akureyri hat die Polizei am frühen Morgen Berufstätigen geholfen, zur Arbeit zu kommen, weil die Schneepflüge noch nicht überall hatten räumen können.

Auch heute gilt noch die gelbe Warnstufe für das ganze Land, nur im Südosten gilt Warnstufe orange. Mit Schneefall, Verkehrsbehinderungen und gesperrten Strassen muss auch weiterhin gerechnet werden. Von jeglichen nicht notwendigen Fahrten wird abgeraten.

Im Süden des Landes ist es auf den meisten Strassen glatt, im Westen kommt eine mehr oder weniger dicke Lage Schnee hinzu. Holtavörðuheiði und Fróðárheiði sind gesperrt, Brattabrekka und Laxárdalsheiði unbefahrbar. In den Westfjorden sind Þröskuldur und Klettsháls gesperrt, Steingrímsfjarðarheiði ist unbefahrbar, und im Bereich Súðavík herrscht akute Lawinengefahr.
Im Norden sieht es nicht besser aus, fast überall herrscht noch Schneesturm. Öxnadalsheiði, Vikurskarð und Þverárfjall sind gesperrt, die Ólafsfjarðarmúli ist wegen Lawinengefahr gesperrt, die Strassen zwischen Sauðárkrókur und Hofsós und am Vatnskarð sind kaum befahrbar, überall muss mit starken Schneeverwehungen gerechnet werden.
Die Strassen im Gebiet Mývatns- og Möðrudalsöræfum, die Vopnafjarðarheiði und derHófaskarð sind unbefahrbar. Auf der Fjarðarheiði herrscht Schneesturm, Fagradalur und Breiðdalsheiði sind unbefahrbar, der Öxipass ist gesperrt.
Schon gestern Abend hatten regionale Rettungsteams Autofahrern aus dem Schnee helfen müssen, und um Mitternacht mussten beispielsweise zwei Autofahrer bei Reyðarfjörður aus ihrem festsitzenden Fahrzeug gerettet werden.
Das Unwetter soll noch mindestens bis zum Abend andauern. Informationen findet man auf vedur.is, road.is und safetravel.is.