Landspitali bekommt 17 Beatmungsgeräte geschenkt

landspitali national university hospital iceland

Die Universitätsklinik in Reykjavík hat 17 Beatmungsgeräte geschenkt bekommen. Spender der Geräte waren 14 isländische Unternehmen, die ungenannt bleiben möchten, berichtet RÚV.

Ein Teil der Geräte eines deutschen Herstellers sind heute Morgen mit einer Cargomaschine in Island angekommen. Wie Klinikdirektor Páll Matthíasson auf der täglichen Pressekonferenz des Krisenstabs sagte, handle es sich um perfekte Intensivgeräte. Elf sind bereits in der Klinik angekommen, die anderen sechs sollen in der nächsten Woche kommen.

“Mit dieser [Spende] wollen die Unternehmen alles in ihrer Macht Stehende tun, um das isländische Gesundheitswesen in schweren Zeiten zu unterstützen”, sagte Páll. Die Unternehmenssprecher hatten darum gebeten, dass die Namen der spendenden Unternehmen nicht öffentlich genannt werden.

Informationen von RÚV zufolge war die Aktion von langer Hand vorbereitet worden, und es waren persönliche Beziehungen nach China vonnöten gewesen, wo die Geräte produziert wurden, damit sie nicht gestohlen werden, denn die Nachfrage nach solchen Geräten ist unglaublich hoch.
Die Unternehmen hatten auch Schutzkleidung für das Pflegepersonal auf den COVIDStationen gespendet, sowie 140.000 Abstrichpackungen für die COVID-19 Tests.

“Man braucht die Wichtigkeit dieses Geschenks nicht extra zu betonen,” freute sich der Klinikleiter. Das gespendete Material käme allen Kliniken im Lande zugute.