Notfallunterbringung für Mitarbeiter von Krisenstab ermöglicht

Hallgrímskirkja -  Skólavörðuholt -Miðborgin - Reykjavík

Die isländischen Krankenversicherer haben mit der Hotelkette Icelandair Hotels ein Abkommen geschlossen, nachdem das Hotel Reykjavík Natura als Unterbringung für Personen in Schlüsselpositionen von Gesundheitswesen und Zivilschutz dienen kann, sollte der Fall eintreten, dass diese Personen wegen einer Ansteckungsgefahr mit dem neuen Coronavirus nicht bei sich zuhause wohnen können.

In einer Mitteilung auf der Webseite der Krankenversicherung heisst es, bei der Gruppe ausgewählter Personen handle es sich um Mitarbeiter von Gesundheitswesen und Zivilschutz, die innerhalb des Krisenstabs besondere Verantwortung tragen oder über spezielles Wissen und Fähigkeiten verfügen, welche für die Durchsetzung von Notfallplänen notwendig sind.

Die Krankenversicherung hatte sich auf Bitten der Gesundheitsbehörden auf die Suche nach einer passenden Lösung gemacht, um einen möglichen Bedarf decken zu können, und nachdem Preise eingeholt worden waren, entschied man sich, das Angebot des obengenannten Hotels anzunehmen, welches den Behörden eine Zimmernutzung ohne Bezahlung angeboten hatte.
Die Behörden sind dankbar über diese einzigartige Aktion der Icelandair Hotels, heisst es in der Mitteilung, man sei aber auch den anderen Hotels dankbar, von denen rasch preisgünstige Angebote gekommen seien, zeige dies doch wieder einmal all die Kraft und den Zusammenhalt, welche der isländischen Gemeinschaft in Zeiten von Gefahr innewohne.

Isländische Post bereitet Lieferdienst für Lebensmittelkäufe vor

Die isländische Post bereitet sich derzeit darauf vor, einen Lieferdienst für Lebensmittel und andere tägliche Gebrauchsgüter in ländliche Gebiete zu starten. Das Projekt soll in den kommenden Tagen im Skagafjörður in Nordisland beginnen, weitere Regionen sollen dann folgen.
Wie der Verkaufsleiter bei Íslandspostur, Elvar Bjarki Helgason, RÚV gegenüber erklärte, hätten Verbraucher wie Geschäfte sich nach einer Möglichkeit erkundigt, Lebensmittel zu den Landbewohnern hinauszufahren. Diese Nachfrage sei in der aktuellen Lage noch gestiegen.

Die erste derartige Zusammenarbeit findet nun mit dem Supermarkt Hlíðarkaup in Sauðárkróður statt, Projekte mit weitere Läden im anderen Regionen seien in Vorbereitung.
Ásgeir Björgvin Einarsson, der Marktleiter von Hlíðarkaup, sagt, die Bauern wollten natürlich berufsbedingt jeglichen Kontakt vermeiden. Mit seinem Serviceangebot wolle er diesem Wunsch entgegenkommen.

“Wir haben bereits Bestellungen aus der Region bekommen, die wir draussen in ein Fahrzeug setzen, wo die Leute das dann abholen. Die Leute wollen nicht ins Geschäft kommen, was unter den Umständen verständlich ist. In Zusammenarbeit mit der Post kümmern wir uns darum, die bestellten Waren zusammenzusuchen und bereiten alles für den Transport vor. Die Post holt das dann ab und kassiert für den Transport.”

In einer Pressemitteilung schreibt die Post, es könne die Situation auftreten, dass Leute in ihrem Haus festsitzen, auf Land genauso wie in der Stadt, daher sei es wichtig, dass tägliche Bedarfsgüter zu ihnen kommen könnten.
“Natürlich sehen wir diese Serviceleistung als langfristiges Angebot, und auch wenn sie sicher gerade heute grossen Nutzen bringt, so wird die Lieferung von Lebensmitteln an die Haustür generell zunehmen und bei uns ein noch wichtigerer Servicebereich für die Zukunft werden, sowohl im Stadtbereich als auch auf dem Land.” kündigte die Post an.
Bislang hatte vor allem die Supermarktkette Nettó die Lieferung von Lebensmitteln an die Haustür angeboten, die Supermärkte Krónan und Iceland wollen in den kommenden Tagen folgen.

Air Iceland Connect und Icelandair zusammengelegt

Der Betrieb der beiden Fluglinien Icelandair und Air Iceland Connect soll zusammengelegt werden, berichtet mbl.is. Air Iceland Connect ist eine Tochtergesellschaft der Iceland Air Group und bedient den Inlandsflug, sowie die fahrplanmässige Flugroute nach Grönland.  Der gesamte wirtschaftliche Betrieb mit soll nun unter einem Dach vereint werden, nur Fluggenehmigungen und die Crews laufen weiter unter der jeweiligen Gesellschaft.

Der Geschäftsführerposten bei Air Iceland Connect fällt weg, stattdessen übernimmt der bisherige Geschäftsführer Árni Gunnarsson dann den Posten von Iceland Travels bisherigen Geschäftsführer Björn Víglundsson. Árni soll während der Übernahmeperiode eng mit dem Manegement von Icelandair zusammenarbeiten. Für die Übergangszeit bleibt Björn auf seinem Posten.
Árni Gunnarsson ist seit dem Jahr 1999 bei Air Iceland Connect in leitenden Positionen tätig und hat jahrelang im Tourismusmanagement sowohl in Island als auch in Deutschland gearbeitet.

Iceland Travel ist ein Tochterunternehmen der Icelandair Group, welches sich auf die Reiseveranstaltung für ausländische Touristen in Island spezialisiert hat.

“In der jetztigen Situation suchen wir nach jedem Weg zur Verschlankung des Betriebs der Icelandair Group, und wir glauben, dass in einer noch engeren Zusammenlegung unseres Flugbetriebs grosse Chancen liegen,” sagte Bogi Nils Bogason, der Direktor der Icelandair Group in der Pressemitteilung.

Erst am vergangenen Freitag hatte die isländische Regierung ein Hilfspaket von bis zu einer Million ISK (644.000 EUR) für die durch die internationalen Reiseverbote ins Straucheln geratene Fluggesellschaft auf den Weg gebracht, um sicherzustellen, dass die Linie auch weiterhin an zwei Tagen in der Woche Flüge nach Boston, London oder Stockholm bedient.