Westfjorde verbieten das willkürliche Ermorden von Basken

Am letzten Tag des Winters, dem 22. April, wurde in Hólmavík in den Westfjorden ein Denkmal für die 32 baskischen Walfänger, die dort 1615 umgebracht wurden, enthüllt. Die Ereignisse vor 400 Jahren werden als was Islands einziger Massenmord bezeichnet. Bei der Enthüllungs-Feier widerrief Landrat Jónas Guðmundsson die Anordnung, Basken seien vogelfrei, dürften in der Region ohne wenn und aber umgebracht werden.

Lies weiter